Deutschlands Weltmeisterinnen haben beim Algarve-Cup auch ihr zweites Spiel gewonnen. Gegen Norwegen setzte sich das Team von DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer klar mit 4:0 durch und liegt damit weiter auf Titelkurs.

DFB-Frauen lassen Norwegen keine Chance

er
11. März 2005, 17:09 Uhr

Deutschlands Weltmeisterinnen haben beim Algarve-Cup auch ihr zweites Spiel gewonnen. Gegen Norwegen setzte sich das Team von DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer klar mit 4:0 durch und liegt damit weiter auf Titelkurs.

Deutschlands Weltmeisterinnen kommen beim Algarve-Cup in Portugal immer besser in Schwung und haben den ersten Turniersieg weiter fest im Visier. Das Team von DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer bezwang in seinem zweiten Gruppenspiel in Silves Norwegen klar mit 4:0 (1:0) und feierte gegen den EM-Vorrundengegner auch im Hinblick auf die in 87 Tagen beginnende Europameisterschaft in England einen wichtigen Prestigeerfolg. "Unser Ziel ist es nun, den Algarve-Cup zu gewinnen", stellte Theune-Meyer nach dem Spiel klar.

Remis reicht zum Final-Einzug

Zwei Tage nach dem Auftaktcoup gegen Vize-Weltmeister Schweden (2:1) sorgten Anja Mittag (13.) vom deutschen Meister Turbine Potsdam, die Weltfußballerin Birgit Prinz vom 1. FFC Frankfurt mit einem Doppelschlag (56./58.) sowie die Potsdamerin Conny Pohlers (65.) für die Entscheidung zugunsten der Europameisterinnen, denen am Sonntag bereits ein Unentschieden gegen China (17.15 Uhr/MEZ) zum ersten Final-Einzug bei der "Mini-WM" reicht. Beim hochkarätig besetzten Algarve-Turnier treten allein sieben der acht für die EM-Endrunde qualifizierten Teams an.

Vor 150 Zuschauern im Francisco-Vieira-Stadion absolvierte Spielmacherin Renate Lingor (Frankfurt) trotz einer Adduktorenverletzung ihr 100. Länderspiel und überzeugte wie gewohnt. Für die frühe Führung sorgte Stürmerin Mittag mit ihrem ersten Länderspieltor, als sie die Verwirrung in der norwegischen Abwehr nach einem Lattenkopfball der Potsdamerin Viola Odebrecht nutzte.

Prinz trifft nach der Pause doppelt

Auch in der Folge bestimmte die deutsche Mannschaft gegen die defensiv eingestellten Skandinavierinnen das Spiel. Allerdings musste Keeperin Nadine Angerer (Potsdam) ihr Team mit einer glänzenden Parade gegen Dagny Mellgren (36.) zwischenzeitlich vor dem Ausgleich bewahren. Nach dem Wechsel stellte dann Prinz in ihrem 131. Einsatz im DFB-Trikot mit ihren Länderspieltoren 82 und 83 den Erfolg sicher. Selbst insgesamt sechs Wechsel konnten den Spielfluss der überzeugenden Weltmeisterinnen nicht stoppen.

Autor: er

Kommentieren