Die deutsche Nationalmannschaft der Frauen hat beim Vier-Nationen-Turnier in China des Team aus Russland mit 1:0 besiegt. Renate Lingor machte in der 18. Minute den Sieg des DFB-Teams perfekt.

DFB-Frauen vor Gewinn des Vier-Nationen-Turniers

ds
30. Januar 2005, 13:14 Uhr

Die deutsche Nationalmannschaft der Frauen hat beim Vier-Nationen-Turnier in China des Team aus Russland mit 1:0 besiegt. Renate Lingor machte in der 18. Minute den Sieg des DFB-Teams perfekt.

Beim Vier-Nationen-Turnier in China hat die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ihren ersten Erfolg im Jahr 2005 gefeiert. Zwei Tage nach der 0:1-Niederlage gegen Australien setzte sich der Welt- und Europameister mit 1:0 (0:0) gegen Russland durch. "Das war eine deutliche Steigerung. Ich freue mich vor allem über die Leistung unserer jungen Spielerinnen", erklärte DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer.

Renate Lingor mit goldenem Treffer

Gegen den Weltranglisten-Zwölften Russland sorgte Renate Lingor (18.) vom 1. FFC Frankfurt mit ihrem 20. Länderspieltor für die Entscheidung. In der 53. Minute erkannte die einheimische Schiedsrichterin Deng Jan Xia aus China einen Treffer der Frankfurterin Sandra Smisek wegen Abseits nicht an.

DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer hatte die Startelf im Vergleich zur Partie gegen Australien gleich auf sechs Positionen verändert. Das stark verjüngte DFB-Team hatte mit den Russinnen nur in der Anfangsphase Probleme. Vor allem "Weltfußballerin" Birgit Prinz (1. FFC Frankfurt) hatte gleich drei hochkarätige Chancen (11., 30., 61.), um das Ergebnis höher zu gestalten.

Rottenberg wieder im deutschen Tor

Zudem traf Kerstin Stegemann (Heike Rheine) in der 16. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern den Innenpfosten. Auf der Gegenseite rettete Stammkeeperin Silke Rottenberg (FCR Duisburg), die für Nadine Angerer vom deutschen Meister und Pokalsieger Turbine Potsdam zwischen die Pfosten zurückgekehrt war, gegen Tatjana Skotnikowa (41.).

Am Dienstag kann das DFB-Team mit einem Erfolg gegen China den Turniersieg perfekt machen. Nach der Reise ins Reich der Mitte steht im März als EM-Härtetest der Algarve-Cup in Portugal an. "Das wird die letzte Chance, sich zu empfehlen. Beim Spiel gegen Kanada im April muss der Kader stehen", erklärte Theune-Meyer, die nach der Europameisterschaft das Traineramt an ihre Assistentin Silvia Neid übergibt.

Autor: ds

Kommentieren