Die hohen Belastungen vieler Real-Stars in Champions-League und EM-Qualifikation sind nach Sturm-As Raul Grund für die momentanen Leistungen. Real kam gegen Abstiegskandidat Albacete Balompie zu einem mageren 2:1-Erfolg.

Real momentan gar nicht königlich

er
24. November 2003, 12:48 Uhr

Die hohen Belastungen vieler Real-Stars in Champions-League und EM-Qualifikation sind nach Sturm-As Raul Grund für die momentanen Leistungen. Real kam gegen Abstiegskandidat Albacete Balompie zu einem mageren 2:1-Erfolg.

Real Madrid erkämpfte sich die Tabellenführung der Primera Division zurück. Allerdings ist die Art und Weise, wie die Madrilenen momentan auftreten, gar nicht königlich. So kamen die Fußball-Ästheten um Europameister Zinedine Zidane lediglich zu einem mageren 2:1 über Abstiegskandidat Albacete Balompie. Stürmer-Star Raul versucht die Situation zu erklären. "Wir könnten ganz anders auftreten, wenn die Nationalspieler nicht so hoch belastet wären. Zwei Play-off-Spiele für die EM 2004, dazu die Partien der Champions League, da kann man auch gegen Albacete nicht immer nur Optimales erwarten" Auch die Fans müssten verstehen, dass die Königlichen ihre Kräfte einteile, um in den verschiedenen Wettbewerben erfolgreich sein zu können.

70.000 trotz Erfolg unzufrieden

Trotz eines fantastischen Tores von David Beckham in der 38. Minute und des entscheidenden Treffers durch Zinedine Zidane (83.) waren Pfiffe unter den 70.000 Fans im Estadio Santiago Bernabeu nicht zu überhören. Die Tabellenspitze eroberte der Titelverteidiger auch nur, weil gleichzeitig der bisherige Spitzenreiter Deportivo La Coruna bei Betis Sevilla nicht über ein torloses Remis hinauskam und der FC Valencia durch ein 2:2 beim bisherigen Schlusslicht Real Murcia den Sprung an die Spitze verpasste.

Zidane will in Marseille unbedingt auflaufen

Nur einer will von Überlastung der Profis nichts wissen: Real-Coach Carlos Queiroz wollte Zinedine Zidane in der Champions League auswärts bei Olympique Marseille am Mittwoch schonen, aber der Regisseur der französischen Fußball-Nationalmannschaft will unbedingt spielen: "Ich bin in Marseille geboren, ich habe lange in dieser Stadt gelebt. Wenn ich irgendwo unbedingt spielen will, dann dort."

Beckham mit Sonntagsschuss

Beckham freute sich nach seinem dritten Saisontor für die "Königlichen": "Es ist schon ein geiles Gefühl, so einen Treffer zu erzielen." Aus 25 Metern schlug der Ball unhaltbar für den überragenden argentinischen Torwart Carlos Roa ein. Trotz heftiger Gegenwehr konnte Albacete die neunte Saisonniederlage im 12. Spiel nicht verhindern. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich (39.) sorgte Libero Parri.

Autor: er

Kommentieren