Am kommenden Samstag tritt die deutsche Damen-Nationalmannschaft in Portugal zum nächsten EM-Qualifikationsspiel an. DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer sieht dieses Spiel bereits als Test für die Olympischen Spiele 2004.

DFB-Frauen vor kleinem Prüfstein in Portugal

tw
05. Februar 2004, 11:55 Uhr

Am kommenden Samstag tritt die deutsche Damen-Nationalmannschaft in Portugal zum nächsten EM-Qualifikationsspiel an. DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer sieht dieses Spiel bereits als Test für die Olympischen Spiele 2004.

Deutschlands Weltmeisterinnen starten am Samstag ins olympische Jahr. Beim EM-Qualifikationsspiel in Portugal wird das Team bereits nach der erfolgreichen Formation für Athen suchen. "Wir werden im Training und vielleicht auch im Spiel experimentieren. Es gibt durchaus Überraschungsmöglichkeiten", erklärte DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer vor dem EM-Qualifikationsspiel am Samstag (16.00 Uhr/live im ZDF) in Albufeira gegen Gastgeber Portugal.

An der Algarve gelten die WM-Heldinnen, die sich in der Qualifikation zur EM 2005 in England mit vier Siegen in vier Spielen bislang keine Blöße gaben, als klarer Favorit. Beim Hinspiel im November vergangenen Jahres feierte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit 13:0 den höchsten Sieg aller Zeiten. "Ein solches Ergebnis kann ich aber nicht wieder versprechen. Wir haben immerhin fast vier Monate nicht mehr gespielt und kommen direkt aus dem Winter. Da sind nicht immer Wunderdinge zu erwarten", sagte "TTM" und dämpfte im Vorfeld zu hohe Erwartungen.

Dem Nachwuchs eine Chance

Zumal die DFB-Trainerin auch dem Nachwuchs eine Chance geben will. Im einwöchigen Trainingslager in Praia de Falesia nahe Albufeira standen im 24 Spielerinnen umfassenden Kader neben 14 Weltmeisterinnen auch sechs Debütantinnen. "Das ist die Möglichkeit, sich zu empfehlen", sagte Theune-Meyer, die die zurückgetretenen Bettina Wiegmann und Maren Meinert sowie die am Kreuzband operierte Nia Künzer ersetzen muss. Das endgültige Aufgebot für das Spiel wird Theune-Meyer kurz vor dem Spiel bekannt geben.

Trotz des international zweitklassigen Gegners und einer erwarteten "Geisterkulisse" erwartet "TTM" dennoch ein weltmeisterliches Auftreten. "Wir wissen, dass Portugal derzeit schon ganz im Zeichen der Männer-EM steht, hoffen aber auf Unterstützung duch den ein oder anderen Urlauber. Auf jeden Fall wollen wir mit einer ordentlichen Leistung unser gutes Image bestätigen", sagte Theune-Meyer.

Autor: tw

Kommentieren