Beim FSV Vohwinkel läuft es derzeit wie geschmiert. In der Liga folgten zwei Siege in Folge und im Pokal wurde ein Niederrheinligist rausgekegelt.

LL NR 1: Expertentipp

Verletzungspech: Stammkeeper als Feldspieler

Krystian Wozniak
11. November 2011, 11:57 Uhr

Beim FSV Vohwinkel läuft es derzeit wie geschmiert. In der Liga folgten zwei Siege in Folge und im Pokal wurde ein Niederrheinligist rausgekegelt.

"Der 2:1-Sieg beim 1. FC Wülfrath macht uns sehr stolz. Das war eine grandiose Leistung des Teams. Dieser Erfolg hat den Spielern enormes Selbstvertrauen gegeben. Danach folgten ja auch die Siege über Klosterhardt und Rot-Weiss Essen II. Wir sind im Kommen", freut sich Thomas Kobsch, Geschäftsführer des FSV Vohwinkel, über die jüngsten Erfolge.

Warum die Wuppertaler nach zwölf Spieltagen "nur" 15 Zähler auf der Habenseite haben, kann Kobsch erklären. "Wir hatten zeitweise bis zu zwölf verletzte Spieler. Unser Trainer Holger Gaißmayer, der hervorragende Arbeit leistet, musste sich gar auf die Ersatzbank setzen. Zudem wurde unsere Nummer eins Sebastian Hendricks sogar zum Feldspieler umfunktioniert. Langsam kehren die Verletzten aber zurück", atmet Kobsch auf. Dass mit den wiedergenesenen Akteuren in den kommenden Wochen bergauf geht, glaubt auch Kobsch, doch zuerst will der FSV den ersten Schritt machen. "Was die Zukunft bringt, werden wir sehen. Mir ist wichtig, dass wir in Ronsdorf unseren positiven Trend fortsetzen. Ich tippe auf einen 2:1-Sieg des FSV Vohwinkel", legt sich Kobsch für die kommende Aufgabe fest.

So tippt Thomas Kobsch den 13. Spieltag

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren