Beim FC Bayern befindet sich Kathrin Längert bereits in ihrer dritten Saison. Vor dem Duell gegen den FCR erinnert sie sich an ihre Zeit in Duisburg zurück.

Frauen: Expertentipp

Längert hat dem FCR "einiges zu verdanken"

Desirée Kraczyk
10. November 2011, 14:57 Uhr

Beim FC Bayern befindet sich Kathrin Längert bereits in ihrer dritten Saison. Vor dem Duell gegen den FCR erinnert sie sich an ihre Zeit in Duisburg zurück.

Als Torhüterin beim FCR 2001 Duisburg feierte Kathrin Längert ihre bis dato größten Erfolge. Eine bessere Abschiedstour hätte es in der Saison 2008/2009 für die gebürtige Essenerin gar nicht geben können. Erst gewann sie mit den „Löwinnen“ den UEFA Women‘s Cup, wenige Tage später folgte der grandiose DFB-Pokaltriumph über Turbine Potsdam im Berliner Olympiastadion. Kein Wunder, dass Längert gerne an ihre Zeit beim FCR zurückdenkt. „Ich habe immerhin sieben Jahre in Duisburg verbracht und dort den Durchbruch geschafft. Ich habe vielen einiges zu verdanken, auch wenn nun nicht mehr alle beim FCR sind“, sagt die 24-Jährige.

Den Kontakt zu ihrem Ex-Verein hat sie ebenso nie ganz abreißen lassen. Durch ihre Berufung in die Nationalmannschaft trifft Längert nun auch häufiger auf einige ihre ehemaligen Teamkolleginnen. „Ich erkundige mich immer, wie es läuft und was sich im Umfeld tut“, betont die U19-Weltmeisterin. [imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/010/471-10866_preview.jpeg Hatte eine erfolgreiche Zeit in Duisburg: Kathrin Längert (Foto: mmb).[/imgbox]Und dann hat Längert noch ein ganz besonderes Lob parat: „Der FCR Duisburg hat wunderbare Fans – eine der besten Fan-Combos in der ganzen Frauen-Bundesliga. Ich freue mich, das ein oder andere Gesicht wiederzusehen.“ Gelegenheit dazu gibt es am Samstag, denn da trifft die Keeperin mit den Münchnerinnen im PCC-Stadion auf die „Löwinnen“ (14 Uhr). Bei den Duisburgerinnen dürften die Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen mit den FCB-Frauen noch immer schmerzlich sein. Am 9. Februar nämlich setzte sich das Team von Trainer Thomas Wörle mit 3:0 im DFB-Pokalviertelfinale durch, wenige Tage später wurde bekanntlich Martina Voss-Tecklenburg in Duisburg entlassen.

Vor dem Bundesliga-Duell aber übt sich Längert, die beim FC Bayern die Professionalität und die familiäre Atmosphäre schätzt, in Zurückhaltung: „Wir sind derzeit gut beraten, kleinere Brötchen zu backen. Aber der SC 07 Bad Neuenahr hat gezeigt, dass der FCR Duisburg eine Angriffsfläche bietet.“

Beim Topspiel setzt die Studentin derweil auf einen Sieg des 1. FFC Frankfurt. „Sie sind spielerisch stärker, spielen einen richtig guten Ball. Die Potsdamerinnen sind dafür physisch und mental richtig stark. Sie haben eine schwer zu erklärende Siegermentalität.“

So tippt Kathrin Längert den 9. Spieltag:

Autor: Desirée Kraczyk

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren