Christian Mikolajczak findet seit dem 1. Juli keinen Arbeitgeber. Aktuell stellt sich

Vereinssuche

Beim WSV zur Probe, Vietnam im Kopf

Krystian Wozniak
02. November 2011, 18:06 Uhr

Christian Mikolajczak findet seit dem 1. Juli keinen Arbeitgeber. Aktuell stellt sich "Micky" beim WSV vor. Doch schon am Montag könnte er in Asien weilen.

"Die Situation ist unverändert. Ich habe gelesen, dass der WSV-Coach einen Linksfuß sucht und mit mir im Training zufrieden ist. Aber aktuell ist der Wuppertaler Kader voll, die Jungs werden alle bezahlt und da ist es ungemein schwer unterzukommen", erklärt der 30-jährige gebürtige Essener seine Lage.

Nach knapp drei Wochen Probetraining beim WSV verliert der ehemalige Schalker Profi, Mikolajczak gehörte der "Meister der Herzen-Mannschaft" an und absolvierte zwischen 2000 und 2002 13 Spiele für die Knappen, die Geduld. "Ich muss an mich und meine Freundin denken, da wäre ich doch blöd, wenn ich mich nicht umhören würde", sagt der Defensiv-Allrounder, der nun auch eine Alternative gefunden hat. "Wenn bis zum Wochenende nichts passiert, dann sitze ich am Montag im Flieger Richtung Vietnam. Ich habe ein Probetraining mit einem Hin- und Rückflug-Ticket in der Tasche. Das hört sich dort alles sehr positiv an. Ich habe nichts zu verlieren", betont "Micky".

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren