Fabien Barthez kehrt nach dem geplatzten Wechsel zu Olympique Marseille nicht zu Manchester United zurück. Der französische Nationaltorwart hofft stattdessen, im Januar den Transfer zu

Barthez bleibt bei Olympique

er
18. November 2003, 16:28 Uhr

Fabien Barthez kehrt nach dem geplatzten Wechsel zu Olympique Marseille nicht zu Manchester United zurück. Der französische Nationaltorwart hofft stattdessen, im Januar den Transfer zu "OM" perfekt zu machen.

Spielen darf er zwar noch nicht für Olympique Marseille, bleiben wird Fabien Barthez aber auch ohne offizielle Spielberechtigung bei dem französischen Erstligisten. Dies erklärte "OM"-Präsident Christophe Bouchet der Fachzeitung L'Equipe. Barthez wird also vorerst nicht zu seinem Klub Manchester United zurückkehren, wo er seinen Stammplatz verloren hatte. Bis 9. Januar kommendes Jahres hat Ex-Europapokalsieger Marseille Zeit, die Weichen für einen Wechsel zu stellen. Im Januar wird das nächste "Transferfenster" im europäischen Fußball geöffnet.

Olympique mit Einspruch

Allerdings sei die Frage, wann der Welt- und Europameister im Trikot von Marseille auflaufen werde, nach wie vor ungeklärt, so der OM-Präsident. Olympique hatte im Fall Barthez Einspruch gegen das Urteil des Weltverbandes FIFA erhoben.

Die FIFA hatte das Ausleihgeschäft zwischen den Vereinen Manchester United und Olympique Marseille untersagt, weil der Transfer außerhalb der Transferperiode (1. bis 31. Januar) stattgefunden hätte. Daraufhin erhob der frühere Europapokalsieger der Landesmeister Einspruch beim Weltverband. Der derzeitige dritte der französischen Liga beruft sich dabei auf die in Frankreich geltende Regel, dass ein neuer Torwart verpflichtet werden darf, wenn der etatmäßige Schlussmann länger als drei Monate ausfällt.

Autor: er

Kommentieren