Die deutsche Nationalmannschaft hat in Bratislava eine 0:2 (0:2)-Niederlage im Testspiel gegen die Slowakei einstecken müssen. Der Wolfsburger Bundesliga-Legionär Miroslav Karhan erzielte beide Treffer für die Gastgeber.

Deutschland unterliegt der Slowakei

us
03. September 2005, 22:16 Uhr

Die deutsche Nationalmannschaft hat in Bratislava eine 0:2 (0:2)-Niederlage im Testspiel gegen die Slowakei einstecken müssen. Der Wolfsburger Bundesliga-Legionär Miroslav Karhan erzielte beide Treffer für die Gastgeber.

Die deutsche Nationalmannschaft hat in der Slowakei die Chance zur Wiedergutmachung für das schwache 2:2 gegen die Niederlande nicht genutzt. In Bratislava erzielte das Team unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann erstmals keinen eigenen Treffer und unterlag 279 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel mit 0:2 (0:2). Damit wartet die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) weiter auf den ersten Sieg in der WM-Saison.

Vor nur 9276 Zuschauern in Bratislava machte der Wolfsburger Bundesligaprofi Miroslav Karhan mit zwei Treffern (20., Foulelfmeter/38.) die dritte Niederlage in der "Ära Klinsmann" perfekt.

Die Euphorie vom FIFA Confederations Cup, als der dreimalige Welt- und Europameister mit herrlichem Offensivfußball die deutschen Fans begeistert hatte, war beim zweiten Auftritt nach der Sommerpause gegen den Weltranglisten-45. verflogen. Ohne Einstellung, ohne Esprit und vor allem auch ohne Kampfbereitschaft präsentierten sich die Deutschen völlig von der Rolle.

Vor allem in der Abwehr wurden die slowakischen Angreifer um Bundesliga-Torschützenkönig Marek Mintal quasi zum Toreschießen eingeladen. Dabei war der Hannoveraner Verteidiger Per Mertesacker gerade im ersten Durchgang gegen Bundesligaprofi Robert Vittek vom 1. FC Nürnberg überhaupt nicht auf der Höhe. So war der slowakische Stürmer nach einer Unachtsamkeit des 20-Jährigen in der 18. Minute frei durch, setzte jedoch den Ball knapp über das deutsche Tor.

Nur zwei Minuten später hatte Mertesacker wieder gegen Vittek das Nachsehen. Diesmal wusste sich der 96-Verteidiger nur mit einem Klammergriff zu helfen. Der niederländische Referee Eric Bramhaar zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Karhan verwandelte sicher zur Führung der Gastgeber, die in zuvor sechs Begegnungen gegen Deutschland fünfmal verloren hatten. Torhüter Jens Lehmann, der auch am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr/live in der ARD) in Bremen gegen Südafrika zwischen den Pfosten stehen wird, hatte keine Abwehrchance.

Mintal (9.) und erneut Vittek (33.) vergaben weitere gute Möglichkeiten für die Gastgeber, die sich allerdings in der 37. Minute bei ihrem Torwart Kamil Contofalsky bedanken durften, der nach einem präzisen Kopfball von Miroslav Klose den Ausgleich verhinderte.

Praktisch im Gegenzug wurde die deutsche Abwehr einmal mehr vorgeführt, als erneut Karhan nach schönem Zuspiel von Mintal auf 2:0 erhöhte. Bei der deutschen Mannschaft lief bis auf wenige Ausnahmen im ersten Durchgang nichts zusammen, auch Kapitän Michael Ballack erwischte einen rabenschwarzen Tag. Lediglich sein Münchner Vereinskollege Sebastian Deisler konnte hin und wieder seine Genialität aufblitzen lassen, was gegen die kampfstarken Slowaken aber viel zu wenig war.

In der Halbzeit wechselte Klinsmann seine Mannschaft kräftig durcheinander. Dabei gaben der Gladbacher Marcell Jansen, der auf der linken Seite für Thomas Hitzlsperger ins Team rückte, sowie Innenverteidiger Lukas Sinkiewicz ihr Debüt im DFB-Dress. Der Kölner ersetzte Routinier Christian Wörns. Zudem kamen zum Wiederanpfiff Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger (Bayern München) und Stürmer Lukas Podolski (1. FC Köln) ins Spiel.

Podolski sorgte im behäbigen deutschen Spiel ein wenig für Belebung und gab in der 48. Minute auch gleich einen ersten Warnschuss ab, der Ball strich aber knapp am Tor der Gastgeber vorbei. Die Deutschen standen nun insgesamt in der Defensive sicherer und erarbeiteten sich auch ein Übergewicht, von konstruktivem Spielaufbau war aber weiter wenig zu sehen.

Die Slowaken, die in der WM-Qualifikation noch die Chance auf ein Ticket für die Endrunde haben, zogen sich zunehmend zurück. In der 62. Minute schien die Wende in Sicht. Michael Ballack traf per Kopf ins Tor, doch der Schiedsrichter erkannte den Treffer zu Unrecht nicht an. In der Folgezeit vergaben Podolski (72.) und Klose (74.) weitere Großchancen.

Autor: us

Kommentieren