Novum im deutschen Fußball: Die Nationalmannschaft tritt in Rotterdam gegen die Niederlande mit fest zugeordneten Rückennummern an. Die Nummern werden bis zur WM beibehalten.

DFB-Elf mit fest zugeordneten Rückennummern

17. August 2005, 16:34 Uhr

Novum im deutschen Fußball: Die Nationalmannschaft tritt in Rotterdam gegen die Niederlande mit fest zugeordneten Rückennummern an. Die Nummern werden bis zur WM beibehalten.

Die deutsche Nationalmannschaft geht unter der Leitung von Bundestrainer Jürgen Klinsmann weiter neue Wege. Beim Länderspiel gegen die Niederlande (20.30 Uhr/live in der ARD) feiert die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eine Premiere: Die Spieler laufen in Rotterdam erstmals mit fest zugeordneten Trikotnummern auf. Bundestrainer Jürgen Klinsmann und Manager Oliver Bierhoff entschieden nach Rücksprache mit den Spielern, dass die Nummern für die Länderspiel-Saison bis zum Start der Vorbereitung auf die WM 2006 in Deutschland beibehalten werden.

"Service für Fernsehzuschauer"

Bisher galt eine solche Regelung nur für große Turniere wie Welt- und Europameisterschaften oder zuletzt den Konförderationen-Pokal. Der Vorteil an der neuen Regelung: In den Partien bis zum Länderspiel am 22. März 2006 gegen die USA in Dortmund können Trikots mit den Nummern und auch Namenszügen der Nationalspieler getragen werden. "Das ist für die Fans sicher interessant", sagt Oliver Bierhoff, der noch einen weiteren Vorteil sieht: "Es ist ein zusätzlicher Service für den Fernsehzuschauer."

Bisher sind 18 Rückennummern an jene Nationalspieler vergeben, die das Aufgebot für den Klassiker gegen die Niederlande bilden.

Die Nationalspieler und ihre Trikotnummern im Überblick:

1 Oliver Kahn, 2 Andreas Hinkel, 3 Arne Friedrich, 4 Christian Wörns, 5 Robert Huth, 6 Thomas Hitzlsperger, 8 Torsten Frings, 11 Miroslav Klose, 13 Michael Ballack, 14 Gerald Asamoah, 15 Fabian Ernst, 16 Dietmar Hamann, 18 Tim Borowski, 19 Bernd Schneider, 22 Kevin Kuranyi, 23 Timo Hildebrand, 26 Sebastian Deisler, 29 Per Mertesacker.

Autor:

Kommentieren