Manchester United hat sich in der englischen Premier League im Prestigeduell mit 2:1 gegen Rekordmeister FC Liverpool durchgesetzt. Arsenal London verteidigte die Tabellenspitze durch ein 2:1 gegen Lokalrivale Tottenham.

"ManU" stiehlt die Punkte an der Anfield Road

bb
09. November 2003, 19:07 Uhr

Manchester United hat sich in der englischen Premier League im Prestigeduell mit 2:1 gegen Rekordmeister FC Liverpool durchgesetzt. Arsenal London verteidigte die Tabellenspitze durch ein 2:1 gegen Lokalrivale Tottenham.

In der englischen Premier League hat Rekordmeister FC Liverpool am zwölften Spieltag unglücklich das Prestigeduell gegen Titelverteidiger Manchester United mit 1:2 verloren. Nach den Saisontoren Nummer vier und fünf von Ryan Giggs (59. und 70.) hält "ManU" weiterhin Tuchfühlung zu Arsenal, während die "Reds", für die lediglich Harry Kewell (76.) traf, den Anschluss nach der fünften Saisonniederlage zu verlieren drohen. Bei den Liverpool kamen die verletzten Dietmar Hamann und Michael Owen nicht zum Einsatz.

Arsenal weiter an der Spitze

Nummer eins in der englischen Top-Liga bleibt der deutsche Nationaltorwart Jens Lehmann mit Vizemeister FC Arsenal London. Die "Gunners" setzten sich im Heimspiel mit 2:1 gegen den Lokalrivalen Tottenham Hotspur durch und führen die Tabelle weiterhin ungeschlagen mit 30 Punkten an. "Tottenham hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Das Siegtor fiel zwar glücklich, war aber der Lohn für unsere Anstrengungen", kommentierte Arsenal-Teammanager Arsene Wenger. Verfolger Chelsea London schoss vor heimischer Kulisse Newcastle United mit 5:0 ab und bleibt mit einem Zähler Rückstand Zweiter.

Robert Pires (68.) und Fredrik Ljungberg (78.) machten in der zweiten Halbzeit den Sieg der "Kanoniere" perfekt, nachdem Darren Anderson (4.) die Gäste vor 38.191 Zuschauern in Highbury überraschend in Führung geschossen hatte. Bei den "Spurs" fehlte weiterhin Nationalspieler Christian Ziege, der sich zuletzt einen Innenbandriss im Knie zugezogen hatte. Die Verletzung wird im übrigen konservativ behandelt, das heißt, Zieges Knie wird per Gipsverband ruhig gestellt. Danach wird eine Schiene angelegt. Vor Dezember ist nicht mit einer Rückkehr des Ex-Münchners zu rechnen.

Ferguson vor Vertragsverlängerung

Sir Alex Ferguson, Meistercoach von Manchester, steht derweil vor der Verlängerung seines Vertrages beim Klub von Old Trafford. "Wir hatten gute Gespräche und sind nicht mehr weit voneinander entfernt. Es könnte nächste Woche über die Bühne gehen", sagte "Fergie", der seit 1986 auf der "ManU"-Kommandobrücke steht. Er möchte bis ins Jahr 2007 bei United tätig sein. Am 31. Dezember 2006 vollendet Ferguson sein 65. Lebensjahr: "Das wäre ein schöner Moment um zu sagen: "Will ich jetzt abtreten?"

Charlton Athletic machte unterdessen durch den 3:1-Erfolg gegen den FC Fulham einige Plätze gut. Einen Punkt dahinter rangiert Birmingham City, für das der ehemalige Gladbacher Mikael Forssell in der 49. Minute beim 1:1 gegen die Wolverhampton Wanderers den Führungstreffer erzielte. Für den finnischen Nationalstürmer war es bereits Saisontreffer Nummer fünf. Steffen Iversen (66.) glich für die "Wolves" aus.

Weiter in unteren Tabellenregionen muss sich Aston Villa nach der 0:2-Heimniederlage gegen den FC Middlesbrough orientieren. "U21"-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger wurde in der 51. Minute bei Villa eingewechselt, konnte die Heimpleite aber nicht mehr abwenden.

Leeds United geht in Portsmouth unter

Einen 6:1-Kantersieg feierte der FC Portsmouth gegen den Tabellenletzten Leeds United, der nur acht Punkte aufweist. Dejan Stefanovic (17.), Gary O'Neil (45./71.), Hayden Foxe (63.), Patrik Berger (74.) und Yakubu Ayegebeni (86.) trafen vor 20.112 begeisterten Fans für das Heimteam. Alan Smith (19.) konnte lediglich zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen. "Ich bin mir nicht sicher, ob die Spieler wirklich wissen, wie ernst die Situation ist", meinte Leeds-Teammanager Peter Reid, "wir müssen die Ärmel hochkrempeln und kämpfen. Wir brauchen offenbar einen Tritt in den Hintern."

Autor: bb

Kommentieren