Nach der Generalprobe der deutschen Nationalmannschaft für den Confederations Cup gegen Russland äußerte sich Bundestrainer Jürgen Klinsmann zum Spiel und zum Stand der Entwicklung seines Teams.

Klinsmann: "Ausgleich in letzter Minute nervt"

jso
09. Juni 2005, 11:32 Uhr

Nach der Generalprobe der deutschen Nationalmannschaft für den Confederations Cup gegen Russland äußerte sich Bundestrainer Jürgen Klinsmann zum Spiel und zum Stand der Entwicklung seines Teams.

Nach der Generalprobe der deutschen Nationalmannschaft für den Confederations Cup gegen Russland äußerte sich Bundestrainer Jürgen Klinsmann zum Spiel und zum Stand der Entwicklung seines Teams.

Frage: "Jürgen Klinsmann, wie groß ist Ihr Ärger nach dem späten Ausgleich?"

Jürgen Klinsmann: "Sicher hätten wir lieber gewonnen. Der Ausgleich in der letzten Minute nervt ein bisschen. Aber das sind wichtige Erfahrungen, dass man sich solche Konzentrationsfehler wie vor dem 0:1 und dem 2:2 nicht erlauben darf. Daraus müssen wir weiter lernen und versuchen, diese Fehler zu minimieren."

Frage: "Worauf werden Sie beim Konföderationen-Cup das Hauptaugenmerk richten?"

Klinsmann: "Wir müssen uns im Stellungsspiel verbessern, mehr ein Auge aufeinander haben. Wir arbeiten auch weiter an einer hohen Konzentrationsfähigkeit und an einem schnelleren Spiel. Bei Ballverlusten müssen wir schneller umschalten und einen Tick energischer werden. Da müssen wir hellwach sein. Wir wissen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Wir sind weiter in einer Entwicklung und werden auch beim "Confed-Cup" weiter einige Dinge ausprobieren."

Frage: "Was hat Ihnen am Spiel Ihrer Mannschaft gefallen?"

Klinsmann: "Mit der Art und Weise unseres Spiel war ich sehr zufrieden. Die Mannschaft hat versucht, permanent nach vorne zu spielen und hat sich viele Torchancen erspielt. Dass wir wieder nach einem Rückstand zurückgekommen sind, zeigt den tollen Charakter dieser Mannschaft. Das hat Spaß gemacht."

Frage: "Sie haben die Mannschaft intensiv auf den Konföderationen-Cup vorbereitet. Wie hat die Mannschaft nach einer langen Saison mitgezogen?"

Klinsmann: "Das war beeindruckend, wie die Mannschaft mitzieht und auch mit einer Selbstverständlichkeit doppelte Trainingseinheiten annimmt. Es ist viel Energie da. Es ist unsere Pflicht, auch weiterhin das Tempo hochzuhalten."

Frage: "Wie beurteilen Sie die Leistung Ihres zweifachen Torschützen Bastian Schweinsteiger?"

Klinsmann: "Basti hat besonderen Spaß gemacht. Zwei Tore in einem Länderspiel sind immer etwas Besonderes. Das darf er auch bis Sonntag genießen. Er war im Herbst vergangenen Jahres in einer schwierigen Situation, er kam damals gegen Brasilien aus der Regionalliga. Aber er hat sich zielstrebig nach oben gearbeitet und sich positioniert. Wir sind mit seiner Entwicklung sehr zufrieden."

Frage: "Ihr russischer Kollege lobte Deutschland als eine der besten Mannschaften der Welt. Erschrecken Sie bei so einer Einschätzung?"

Klinsmann: "Nein, das irritiert uns nicht. Die Gegner beobachten auch unsere Entwicklung und sehen, dass da Talente heranwachsen und wir Schritt für Schritt weiterkommen. Das wird notiert, auch von den Brasilianern und Argentiniern. Wir arbeiten daran, dass man wieder Respekt vor uns hat. Das müssen wir auch beim "Confed-Cup" unterstreichen."

Autor: jso

Kommentieren