Vor dem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft in Slowenien hat die slowenische Polizei nach Ausschreitungen in Celje 50 deutsche Randalierer festgenommen.

Slowenische Polizei inhaftiert deutsche Hooligans

den
29. März 2005, 15:15 Uhr

Vor dem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft in Slowenien hat die slowenische Polizei nach Ausschreitungen in Celje 50 deutsche Randalierer festgenommen.

Deutsche Fans haben in Slowenien für Ärger gesorgt. Nach Ausschreitungen zahlreicher deutscher Randalierer nahm die slowenische Polizei vor dem Länderspiel zwischen Slowenien und der deutschen Nationalmannschaft in Celje 50 Personen fest. 38 vorübergehend Inhaftierten hatten unter anderem das Hotel "Europa" in der Innenstadt verwüstet. Es sei zu "Ausschreitungen" sowie "Sachbeschädigungen" gekommen, berichtete Harald Stenger, Mediendirektor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Nach den Festnahmen habe sich die Lage allerdings beruhigt.

Stenger erklärte, man habe schon vorab davon Kenntnis gehabt, dass sich "200 bis 250 so genannte Problemfälle" aus Deutschland in die slowenische Stadt begeben wollten: "Leider haben wir nicht alles unter Kontrolle bekommen." Die festgenommenen Randalierer würden bis nach Spielende festgehalten, sagte Stenger und ergänzte: "Wir können uns nur in aller Form bei unseren slowenischen Gastgebern entschuldigen".

Auch zu Beginn und während des Spiels benahmen sich zahlreiche deutsche Anhänger daneben. Kurz nach dem Anpfiff wurden aus dem deutschen Block zahlreiche Feuerwerkskörper abgefeuert, Schiedsrichter Graham Poll aus England musste die Partie mehrfach kurzzeitig unterbrechen. Außerdem rissen einige deutsche "Fans" Sitzschalen aus der Verankerung, auf der Tribüne kam es zu Handgreiflichkeiten mit Sicherheitskräften. Per Lautsprecher-Durchsage wurden die deutschen Hooligans frühzeitig gewarnt, dass bei weiterem Abfeuern von Feuerwerkskörpern der Block geräumt werden müsse.

Autor: den

Kommentieren