Stürmer Miroslav Klose musste das Abschlusstraining der Nationalmannschaft wegen einer Verrenkung des Halswirbels abbrechen. Der Einsatz des Bremers gegen Argentinien am Mittwoch soll nicht gefährdet sein.

Klose muss Abschlusstraining vorzeitig beenden

ir
08. Februar 2005, 19:47 Uhr

Stürmer Miroslav Klose musste das Abschlusstraining der Nationalmannschaft wegen einer Verrenkung des Halswirbels abbrechen. Der Einsatz des Bremers gegen Argentinien am Mittwoch soll nicht gefährdet sein.

Nur eine knappe Stunde konnte Stürmer Miroslav Klose am Dienstagabend am Abschlusstraining der Nationalmannschaft teilnehmen, dann musste der Bremer wegen einer Verrenkung des Halswirbels vorzeitig zur Behandlung ins Mannschaftshotel zurückkehren. Nach dem Ausfall von Kapitän Michael Ballack droht der DFB-Auswahl damit für das Länderspiel am Mittwoch in Düsseldorf gegen Argentinien (20.45 Uhr/live in der ARD) eine weitere Schwächung.

Nach Angaben von DFB-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt besteht aber berechtigte Hoffnung, dass der Bremer am Mittwoch wie geplant neben Kevin Kuranyi im deutschen Angriff spielen kann. "Er musste zur Vorsicht aufhören, aber es sieht ganz gut aus", erklärte der Mannschaftsarzt von Bayern München.

Ballack war wegen einer hartnäckigen Erkältung bereits am Dienstagmittag wieder nach München geflogen, um sich daheim auszukurieren.

Autor: ir

Kommentieren