Am Mittwoch spielt die deutsche Nationalmannschaft in Düsseldorf gegen Argentinien. Rund um das Duell gegen die

Länderspiel-Splitter zur Partie gegen Argentinien

jso
08. Februar 2005, 11:43 Uhr

Am Mittwoch spielt die deutsche Nationalmannschaft in Düsseldorf gegen Argentinien. Rund um das Duell gegen die "Gauchos" gibt es zahlreiche Bilanzen und Statistiken.

Bilanz I: Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am Mittwoch (20.45 Uhr/live in der ARD) in Düsseldorf gegen Argentinien das insgesamt 754. Länderspiel überhaupt seit Beginn im Jahr 1908. Die Bilanz ist nach wie vor deutlich positiv. Bei einer Tordifferenz von 1664:917 gab es bislang 431 Siege, 148 Unentschieden und 174 Niederlagen.

Bilanz II: Negativ ist die Bilanz der deutschen Nationalmannschaft gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien. In 14 Länderspielen gab es fünf Siege, zwei Unentschieden und sieben Niederlagen bei einem Torverhältnis von 18:19. Viermal standen sich die beiden Teams allein bei Weltmeisterschaften gegenüber, davon zweimal im Finale. Das Endspiel 1986 in Mexico City gewannen die Südamerikaner nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Karl-Heinz Rummenigge und Rudi Völler mit 3:2. Vier Jahre später triumphierte die DFB-Auswahl dank des Elfmetertores von Andy Brehme mit 1:0. Dieses Spiel am 8. Juli 1990 im Olympiastadion von Rom war gleichzeitig das 66. und letzte Länderspiel von Franz Beckenbauer als DFB-Teamchef. Er debütierte am 12. September 1984 in Düsseldorf - mit einem 1:3 gegen Argentinien. Der letzte Vergleich mit dem vierzehnmaligen Gewinner der "Copa America" liegt knapp drei Jahre zurück: In einem Vorbereitungsspiel auf die WM 2002 in Korea und Japan gewann Argentinien am 17. April in Stuttgart 1:0. Die Statistik der Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Verbandes (DFV) der DDR weist gegen die Südamerikaner ein Unentschieden und eine Niederlage aus.

Bilanz III: Düsseldorf ist zum 21. Mal Schauplatz eines Länderspiels der deutschen Nationalmannschaft. Die Rhein-Metropole erwies sich bei zwölf Siegen sowie jeweils vier Unentschieden und Niederlagen als gutes Pflaster für die DFB-Auswahl. Letztmals gastierte das deutsche Team am 15. November 1997 beim 3:0-Sieg über Südafrika im Rheinstadion - die Treffer erzielten der damalige Debütant Dietmar Hamann, Jörg Heinrich und der heutige Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff. Zu ihrer Länderspiel-Premiere kommt die neue Multifunktionsarena Düsseldorf. Im Zuge der Vorbereitungen auf die WM 2006 in Deutschland wurde die Arena an der Stelle des altehrwürdigen Rheinstadions errichtet, das Ende 2002 abgerissen wurde.

Rangliste I: Bester Torjäger im deutschen Aufgebot ist Michael Ballack von Bayern München mit 22 Toren in 50 Länderspielen. Der Bremer Miroslav Klose, der es in bislang 45 Länderspielen auf 20 Treffer brachte, folgt im aktuellen Kader auf Rang zwei. In der "ewigen" Torjägerliste des DFB liegen Ballack und Klose aber noch unter ferner liefen. Mit 68 Treffern in 62 Spielen führt Gerd Müller dieses Ranking nach wie vor ungefährdet an. Es folgen Joachim Streich (55) als Zweiter sowie gemeinsam auf Rang drei Bundestrainer Jürgen Klinsmann und Ex-Teamchef Rudi Völler (je 47). Karl-Heinz Rummenigge (45), Uwe Seeler (43), Oliver Bierhoff (37), Ulf Kirsten (35), Fritz Walter (33) und Klaus Fischer (32) komplettieren die Top Ten.

Neulinge: Im aktuellen 20-köpfigen Aufgebot für das Match gegen Argentinien ist ausnahmsweise kein Spieler ohne Länderspielerfahrung zu finden. Die drei bislang letzten Länderspiel-Premieren gab es beim 3:0-Erfolg der DFB-Auswahl gegen Japan am 16. Dezember 2004: Patrick Owomoyela von Arminia Bielefeld, Christian Schulz von Werder Bremen und Marco Engelhardt vom 1. FC Kaiserslautern bestritten in Yokohama ihren ersten Einsatz im Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Dabei avancierte der eingewechselte Engelhardt zum achten Neuling in der Amtszeit von Bundestrainer Jürgen Klinsmann und zum 837. Nationalspieler in der Länderspiel-Geschichte des DFB. Zuvor gaben in dieser Saison bereits Frank Fahrenhorst, Robert Huth, Andreas Görlitz, Thomas Hitzlsperger und Per Mertesacker ihren Einstand im DFB-Team.

Schiedsrichter: Geleitet wird die Partie Deutschland gegen Argentinien von Stefano Farina aus Italien. Als Assistenten an den Seitenlinien fungieren dessen Landsleute Alessandro Stagnoli und Paolo Calcagno. Vierter Offizieller ist in Paolo Bertini ebenfalls ein Italiener.

Trikots: Die deutsche Nationalmannschaft spielt in Düsseldorf in weißen Trikots, schwarzen Hosen und weißen Stutzen. Die Gäste aus Südamerika agieren in dunkelblauen Hemden, schwarzen Hosen und dunkelblauen Socken.

Autor: jso

Kommentieren