Scholl nicht zurück ins Dress der DFB-Elf

us
27. November 2004, 19:46 Uhr

Mehmet Scholl hat ein von Bundestrainer Jürgen Klinsmann angedachtes Comeback in der Nationalmannschaft ausgeschlossen. "Ich sehe keinen Anlass, von meinem Rücktritt zurückzutreten", sagte der Profi von Bayern München.

Jürgen Klinsmann hat sich über eine mögliche Rückkehr von Mehmet Scholl ins Nationalteam geäußert, die Pläne des Bundestrainers wurden jetzt aber durchkreuzt. Für den Mittelfeldspieler von Bayern München ist ein Comeback im Dress der Nationalelf kein Thema. "Die Spekulationen sollen aufhören. Im Moment habe ich da überhaupt nichts verloren, und schneller werde ich in meinem Alter auch nicht mehr", erklärte der 34 Jahre alte Mittelfeldspieler nach dem 4:2-Sieg von Bayern München gegen Aufsteiger FSV Mainz 05: "Ich sehe keinen Anlass, von meinem Rücktritt zurückzutreten."

Scholl spielte gegen Mainz erstmals seit drei Monaten wieder von Anfang an für den deutschen Rekordmeister. Der Ex-Karlsruher erzielte das 2:0 und bereitete das 4:1 durch Michael Ballack mit einer Maßflanke vor.

Scholl für Klinsmann ein Thema für 2006

Nach den starken Auftritten für Bayern München in der Bundesliga und zuletzt in der Champions League hatte Klinsmann laut über eine Berufung von Scholl nachgedacht. "Wenn Mehmet permanent Spiele als Joker rausreißt, ist er auch ein Thema für die WM 2006", sagte der Bundestrainer. Klinsmann und Scholl waren 1996 gemeinsam Europameister geworden. Scholl hatte sein letztes von insgesamt 36 Länderspielen am 13. Februar 2002 in Kaiserslautern beim 7:1 gegen Israel bestritten.

Autor: us

Kommentieren