Der WM-Standort Leipzig bekommt von DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder beste Noten. Beim gestrigen Länderspiel zwischen Deutschland und Kamerun habe alles

MV begeistert von Leipzig-Premiere

as
18. November 2004, 11:54 Uhr

Der WM-Standort Leipzig bekommt von DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder beste Noten. Beim gestrigen Länderspiel zwischen Deutschland und Kamerun habe alles "bestens geklappt".

Schöner Tag für Leipzig: Beim Länderspiel zwischen Deutschland und Kamerun im neuen Zentralstadion, das auch als WM-Spielort vorgesehen ist, blieb das befürchtete Chaos aus. "Es hat organisatorisch alles bestens geklappt", lobte Gerhard Mayer-Vorfelder, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Auch in seinen Gesprächen mit Vertretern des Weltverbandes FIFA habe es keinerlei Beanstandungen gegeben. "Es gibt also die Note ausgezeichnet. Hierher können wir wieder kommen", sagte "MV" dem sid.

Leipzigs WM-OK-Geschäftsführer Ulrich Wolter zog ebenfalls ein positives Fazit der Länderspiel-Premiere vor 44.200 Zuschauern im erstmals ausverkauften neuen Zentralstadion. Das Transportproblem sei gut gelöst gewesen, "Park and Ride" und Straßenbahnen seien von den Zuschauern sehr gut angenommen worden. "Außerdem werden bis zur WM 2006 auch noch einige Baustellen fertig", meinte Wolter. Der Busfahrer der deutschen Nationalmannschaft habe ihm erzählt, er sei in 30 Jahren noch nie so reibungslos zum Stadion gekommen.

Weitere FIFA-Auflagen

In den nächsten Monaten müssen in der insgesamt 116 Millionen teuren Arena noch einige FIFA-Auflagen auch bezüglich der Medienbereiche umgesetzt werden.

Autor: as

Kommentieren