In ihrem letzten Heimspiel des Jahres trifft die deutsche Nationalmannschaft heute auf die Auswahl Kameruns.

Klinsmann setzt gegen Kamerun auf Offensive

17. November 2004, 08:35 Uhr

In ihrem letzten Heimspiel des Jahres trifft die deutsche Nationalmannschaft heute auf die Auswahl Kameruns. "Wir wollen offensiv und aggressiv nach vorne spielen", kündigte Bundestrainer Jürgen Klinsmann an.

In ihren neuen roten Trikots will sich die deutsche Nationalmannschaft heute mit einem Sieg im letzten Heim-Länderspiel des Jahres von den Fans verabschieden und die momentane Euphorie in Richtung WM 2006 aufrechterhalten. "Wir wollen da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Wir wollen offensiv und aggressiv nach vorne spielen, damit der Funke auch auf das Publikum überspringt und wir gewinnen", sagte Bundestrainer Jürgen Klinsmann vor der Jubiläums-Partie der DFB-Auswahl (20.40 Uhr/live in der ARD) in Leipzig gegen Kamerun.

Rot bedeutet Aggressivität und Leidenschaft

Dabei hofft Klinsmann auch auf eine positive Wirkung der neuen roten Auswärtstrikots, die am Mittwoch im Zentralstadion ihre Premiere feiern werden und am Dienstag im DFB-Hotel "The Westin" in Leipzig vorgestellt wurden. "Das Rot steht für Aggressivität, Leidenschaft und positive Energie. Genau das wollen auch wir der Mannschaft vermitteln. Wenn sich die Farbe der Trikots mit unserer Philosophie verbinden lässt, ist das umso schöner", äußerte sich der Nationalcoach sehr zufrieden über "das wunderschöne Trikot".

Vertrauen wird Klinsmann weiterhin der Jugend. Der 21 Jahre alte Moritz Volz wird wegen der verletzungsbedingten Ausfälle von Andreas Görlitz und Andreas Hinkel sein Debüt auf der rechten Abwehrseite feiern und womöglich Mitglied einer "Teenie-Viererkette" sein. Laut Bundestrainer sei es "sehr gut möglich, dass wir mit einer jungen Abwehr starten". Sprich: Neben Volz würden Robert Huth (20), Per Mertesacker (20) und Philipp Lahm (21) die Abwehr bilden. Alternative zur Jugend stünde noch Routinier Christian Wörns (32) zur Verfügung.

"Faszinierende Entwicklung" der jungen Generation

"Es ist ein wichtiges Zeichen für die "U21"-Nationalspieler, dass sie ihre Chance bekommen. Das ist jetzt der Zeitraum, um wichtige Dinge auszuprobieren. Wenn wir das jetzt nicht tun, würden wir etwas falsch machen", sagte Klinsmann jedoch. Auch wenn das Risiko da sei, "dass einmal etwas schief geht". Überhaupt sei es "faszinierend und bemerkenswert, die Entwicklung der jungen Generation, die jahrelang schlecht geredet wurde, zu verfolgen". Insbesondere die England-Legionäre Huth (Chelsea), Volz und Thomas Hitzlsperger (22/Aston Villa) seien in ihrer Entwicklung "um Jahre voraus, was Selbstvertrauen und Zielstrebigkeit anbelangt".

Im Tor der deutschen Auswahl wird nach Absprache Jens Lehmann von Arsenal London stehen. Ex-DFB-Kapitän Oliver Kahn (Bayern München) nimmt auf der Bank Platz. Definitiv festgelegt hat sich Klinsmann vor dem 750. Länderspiel der DFB-Auswahl auch, dass Kapitän Ballack in der Nationalmannschaft wieder die offensive Position hinter den Spitzen besetzen werde.

Autor:

Kommentieren