Giovane Elber gerät in Lyon in die Kritik

us
04. November 2003, 16:01 Uhr

Nach den ersten Wochen bei Olympique Lyon ist die Schonfrist für Ex-Bayern Stürmer Giovane Elber abgelaufen. Die täglich erscheinende Sportzeitung L'Equipe geht mit dem Brasilianer hart ins Gericht.

Langsam aber sicher wird die Luft für Giovane Elber in Frankreich dünner. Pünktlich vor dem Champions-League-Spiel des französischen Meisters Olympique Lyon am Mittwoch (20.45 Uhr/live bei Premiere und Sat.1) bei Bayern München ist erste leise Kritik am Brasilianer aufgekommen. "Das Missverhältnis zwischen seinem Ruf und seinen ausgelassenen Torchancen gab Anlass zu erstem Geflüster", schrieb die Sport-Tageszeitschrift L'Equipe und listete die bisherigen Fehlleistungen des Brasilianers auf.

Mit dem Treffer zum 3:0 gegen Nizza beendete Elber zwar am vergangenen Wochenende eine Torflaute von 557 Minuten, doch ironisch erinnerte L'Equipe daran, dass der Torschützenkönig der vergangenen Bundesliga-Saison bei den Bayern sogar 712 Minuten ohne Torerfolg geblieben ist. Ernster wird die Abrechnung allerdings, wenn es um das Auslassen der "Hundertprozentigen" geht. So hält das Blatt Elber vor, dass er beim 0:2 in Glasgow, beim 1:1 gegen Sochaux und beim Hinspiel gegen den FC Bayern (1:1) hätte treffen müssen.

Drei seiner vier Treffer waren keine "sauberen" Tore

Im Ligapokal-Elfmeterschießen in Lens, welches Lyon mit 3:4 verlor, trat Elber als Stürmer nicht an, und süffisant wird notiert, dass er auch schon bei einem Elfmeterschießen im DFB-Pokal gegen Schalke gekniffen habe. Gegen Nizza am Wochenende hat Elber sein viertes Liga-Tor erzielt, aber L'Equipe hat registriert, dass drei seiner vier Treffer abgefälschte Bälle und damit keine "sauberen" Tore waren.

Die Mitspieler verteidigen ihn noch vehement. Landsmann Edmilson: "Er hat viel für die Mannschaft gearbeitet, viel verteidigt. Das darf man nicht vergessen." Und sein direkter Konkurrent im Sturm, der Franzose Peguy Luyindula, fügt hinzu: "Viele sehen das nicht - aber bei seinen sechs Spielen ohne Tor hat er der Mannschaft enorm geholfen."

Autor: us

Kommentieren