Unterredung zwischen Klinsmann und Zwanziger

tw
05. Oktober 2004, 13:06 Uhr

Bundestrainer Jürgen Klinsmann und DFB-Schatzmeister Theo Zwanziger haben sich am Dienstag in München zu einem "kurzen Gedankenaustausch" getroffen. Dabei ging es auch um das Trainingslager vor und während der WM 2006.

Zu einem Gespräch haben sich Bundestrainer Jürgen Klinsmann und DFB-Schatzmeister Theo Zwanziger am Dienstag zusammengesetzt. Dies ließ der 40 Jahre alte Chefcoach des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auf einer Pressekonferenz verlauten. Am Meeting mit dem designierten Geschäftsführenden DFB-Präsidenten nahm auch Nationalmannschaft-Teammanager Oliver Bierhoff teil.

Hauptpunkt der Unterredung dürfte das WM-Trainingslager 2006 gewesen sein. Während Klinsmann die bisherige Vereinbarung mit Bayer Leverkusen möglicherweise kippen möchte, will Zwanziger an der getroffenen Vereinbarung mit Bayer, die noch während der Amtszeit von Teamchef Rudi Völler getroffen wurde, nicht rütteln. Es wurde beim Gespräch in München vereinbart, das Thema nach dem DFB-Bundestag (22./23. Oktober) konkret anzugehen.

Klinsmann: "Es gibt nichts Neues"

"Es gibt nichts Neues. Wichtig ist das Feedback der Mannschaft. Ich verstehe Bayer Leverkusen und den DFB, der versucht, Brücken zu bauen. Wir lassen aber keinen Stress aufkommen", sagte Klinsmann am Dienstag. Bei seiner Verpflichtung als Bundestrainer hatte der ehemalige Nationalmannschaftskapitän offenbar die Kompetenz erhalten, weitgehend alleine die Standortfrage im Hinblick auf das WM-Trainingslager 2006 zu klären.

Zwanziger befand sich auf Grund eines Sponsoren-Workshops im Mannschaftsquartier Hotel Hilton Park in der bayerischen Landeshauptstadt.

Autor: tw

Kommentieren