Borussia Mönchengladbachs Neuzugang Christian Ziege plant offenbar nach 72 Länderspielen seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft. Ziege fühlt sich

Ziege erwägt Rücktritt aus DFB-Elf

den
07. August 2004, 15:53 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Neuzugang Christian Ziege plant offenbar nach 72 Länderspielen seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft. Ziege fühlt sich "von einigen Pseudo-Komikern beleidigt".

Die deutsche Nationalmannschaft muss in Zukunft offenbar ohne Christian Ziege auskommen. Der 32 Jahre alte Linksfuß von Borussia Mönchengladbach, der bislang 72 Länderspiele absolvierte und als nachnominierter Spieler bei der Europameisterschaft in Portugal nicht für die DFB-Auswahl zum Einsatz gekommen war, deutete seinen Rückzug aus dem Nationalteam im Gespräch mit der Welt am Sonntag an: "Ich habe es einfach satt, dass man wie bei der EM von einigen Pseudo-Komikern für seine Schuhe, sein Gesicht oder seine Haare ständig beleidigt wird."

Bisher nur ein Rücktritt nach der EM

In der vergangenen Woche hatte sich Bayern Münchens ehemaliger Trainer Ottmar Hitzfeld noch dafür ausgesprochen, dass der Europameister von 1996, der insgesamt fünf große Turniere für Deutschland bestritten hat, seine Karriere in der Nationalelf fortsetzt. Nach der Euro hatte bislang lediglich Mittelfeldspieler Jens Jeremies von Bayern München seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt.

Am kommenden Donnerstag benennt der neue Bundestrainer Jürgen Klinsmann sein Aufgebot für das erste Saison-Länderspiel des dreimaligen Welt- und Europameisters am 18. August in Wien gegen Österreich. Ob Ziege in den Planungen von Klinsmann überhaupt noch eine Rolle spielt, ist ohnehin unklar.

Autor: den

Kommentieren