Der frisch gebackene Europameister Griechenland hat sich in der neuen FIFA-Weltrangliste auf Platz 14 verbessert und damit die beste Platzierung aller Zeiten eingenommen. Die DFB-Auswahl fiel indes auf Rang zwölf zurück.

Griechen verbessern sich auf Rekordplatz 14

ko
07. Juli 2004, 12:01 Uhr

Der frisch gebackene Europameister Griechenland hat sich in der neuen FIFA-Weltrangliste auf Platz 14 verbessert und damit die beste Platzierung aller Zeiten eingenommen. Die DFB-Auswahl fiel indes auf Rang zwölf zurück.

Der Überraschungserfolg der Nationalmannschaft von Griechenland drückt sich nun auch in Zahlen aus: Das Team von Trainer Otto Rehhagel kletterte in der neuen Weltrangliste um die rekordverdächtige Anzahl von 21 Plätzen auf Rang 14 und erreichte damit die beste Position aller Zeiten.

Die deutsche Nationalmannschaft fiel durch ihre vorzeitiges Ausscheiden nach der Vorrunde wieder aus den Top Ten der Rangliste des Weltverbandes FIFA. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verlor vier Plätze und liegt nun auf Rang 12 - gemeinsam mit Portugal. Der EM-Gastgeber und -Finalteilnahmer verbesserte sich um zehn Positionen. Dem DFB-Team dagegen droht ein weiterer Absturz, da bis zur WM 2006 im eigenen Land keine Pflichtspiele bestritten werden. Freundschaftsspiele werden geringer bewertet.

Auf den Plätzen eins bis drei der Weltrangliste liegen unverändert Weltmeister Brasilien, der entthronte Europameister Frankreich sowie Spanien, das bei der Euro 2004 ebenfalls nach der Vorrunde abreisen musste. Um sieben Positionen auf Rang vier schob sich EM-Halbfinalist Tschechien nach vorne.

Die aktuelle FIFA-Weltrangliste:

1. Brasilien 835 Punkte, 2. Frankreich 813, 3. Spanien 792 (alle unverändert), 4. Tschechien 762 (+7), 5. Niederlande 748 (unverändert), 6. Mexiko 743 (-2), 7. USA 735 (+2), 8. England 733 (+5), 9. Italien 729 (+1), 10. Türkei 723 (-5), 11. Argentinien 722 (-6), 12. Portugal (+10) und Deutschland (-4) je 715, 14. Griechenland 710 (+21), 15. Dänemark 706 (unverändert).

Autor: ko

Kommentieren