Geht es nach dem ehemaligen Arzt der deutschen Nationalmannschaft, dann fährt Lukas Podolski nicht mit zur Euro 2004 nach Portugal. Heinz Liesen befürchtet wegen der vielen Spiele eine Überlastung des Spielers.

Ex-DFB-Arzt warnt Völler vor Podolski-Nominierung

er
25. Mai 2004, 13:42 Uhr

Geht es nach dem ehemaligen Arzt der deutschen Nationalmannschaft, dann fährt Lukas Podolski nicht mit zur Euro 2004 nach Portugal. Heinz Liesen befürchtet wegen der vielen Spiele eine Überlastung des Spielers.

Ex-Nationalmannschaftsarzt Prof. Heinz Liesen hat DFB-Teamchef Rudi Völler vor einer Nominierung des 18 Jahre alten Kölners Lukas Podolski in den Kader für die Euro 2004 in Portugal (12. Juni bis 4. Juli) gewarnt: "Podolski ist erst 18, er muss schon den gewaltigen Sprung von den A-Junioren in die Bundesliga sowie die EM-Endrunde der U 21 verkraften", sagte Liesen dem Magazin Sport Bild (Mittwoch-Ausgabe): "Spielt er danach auch in Portugal mit, würde der Körper garantiert Probleme machen."

Youngster Podolski hatte mit zehn Toren in der abgelaufenen Saison auf sich aufmerksam gemacht und besitzt gute Chancen, noch als 23. und letzter Akteur für Portugal nominiert zu werden. Zunächst steht Podolski im Kader der deutschen "U21"-Auswahl bei der Heim-EM (27. Mai bis 8. Juni). Liesen sieht den Dortmunder Christoph Metzelder als warnendes Beispiel, der seit der WM 2002 in Korea und Japan verletzt ist: "Das ist doch Warnung genug."

Autor: er

Kommentieren