In Köln besiegte die deutsche Nationalmannschaft in einem Testspiel die Auswahl Belgiens mit 3:0. Kevin Kuranyi besorgte kurz vor der Pause die Führung, Dietmar Hamann und Michael Ballack stellten den Endstand her.

DFB-Team feiert glatten Sieg über Belgien

31. März 2004, 22:38 Uhr

In Köln besiegte die deutsche Nationalmannschaft in einem Testspiel die Auswahl Belgiens mit 3:0. Kevin Kuranyi besorgte kurz vor der Pause die Führung, Dietmar Hamann und Michael Ballack stellten den Endstand her.

77 Tage vor dem ersten EM-Spiel gegen den Erzrivalen Niederlande ist die deutsche Nationalmannschaft vielversprechend in die heiße Vorbereitungsphase gestartet. Die Mannschaft von DFB-Teamchef Rudi Völler bezwang Belgien in Köln mit 3:0 (1:0) und zeigte beim zweiten Sieg im zweiten Spiel des Jahres eine ansprechende, aber keineswegs überragenden Leistung.

Kevin Kuranyi brachte die Mannschaft von Teamchef Rudi Völler vor 46.143 Zuschauern in der ausverkauften neuen Kölner Arena in der 45. Minute in Führung und beendete damit seine persönliche Torflaute. Der 22-Jährige vom VfB Stuttgart hatte zuvor in Bundesliga und Champions League 915 Minuten lang nicht mehr getroffen. Dietmar Hamann (55.) vom englischen Rekordmeister FC Liverpool sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern für die Vorentscheidung. Den Endstand besorgte Michael Ballack (81.) per Kopf, der zuvor erneut eine Leistung mit Licht und Schatten gezeigt hatte.

Wörns fast per Kopf erfolgreich

Die Elf des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) dominierte die Partie zwar von Beginn an, dennoch fehlte trotz einiger Torchancen phasenweise die spielerische Linie und Kombinationssicherheit. Die beste Gelegenheit hatte in der zehnten Minute Kapitän Christian Wörns, der den wegen einer schöpferischen Pause zu Hause gebliebenen Torwart Oliver Kahn als Spielführer vertrat. Im Anschluss an eine Ecke von Bernd Schneider jubelte der Dortmunder bereits über seinen vermeintlich ersten Länderspieltreffer, den Belgiens Torwart Frederic Herpoel und Mbo Mpenza in einer Gemeinschaftsaktion auf der Linie aber noch in letzter Sekunde verhinderten.

Zuvor hatten bereits Schneider selbst mit einem Schuss aus 18 Metern (5.) sowie Wörns agiler Vereinskollege Torsten Frings ebenfalls per Freistoß (9.) für Gefahr gesorgt.

Kuranyis Hüfte sorgt für die Führung

Zwei ausgezeichnete Gelegenheiten hatte vor seinem Treffer auch noch Kuranyi. Der Stuttgarter verfehlte zunächst in der 20. Minute mit einem Kopfball knapp das Ziel, fünf Minuten später vergab er nach einer Ecke von Schneider freistehend aus zwei Metern. In der 45. Minute hatte der Stuttgarter dann allerdings mehr Glück, als er eine Ecke von Frings mit der Hüfte zum 1:0 über die Linie beförderte.

Neben Kuranyi spielte erstmals Paul Freier anstelle des verletzten Torjägers Miroslav Klose in vorderster Front. Der Bochumer hatte in ungewohnter Position allerdings reichlich Probleme und leistete sich einige Fehler. Dagegen agierte Philipp Lahm auf der linken Seite wie schon in seinem ersten Länderspiel beim 1:0-Erfolg in Kroatien souverän und abgeklärt. Der Stuttgarter empfahl sich nachhaltig für eine Nominierung in den EM-Kader, den Völler nach dem vorletzten Test am 20. April in Rumänien benennen wird.

Deutsche Abwehr verdient sich gute Noten

Die "Roten Teufel", die sich nicht für die EM in Portugal qualifiziert hatten, spielten zwar im ersten Durchgang gefällig mit, konnten die deutsche Elf allerdings zunächst nicht in Gefahr bringen. Glück hatten die Gastgeber allerdings in der vierten Minute, als Mpenza mit einer ungewollten Kopfballvorlage Torwart Jens Lehmann, der nach eineinhalb Jahren erstmals wieder zwischen den Pfosten stand und damit zu seinem 17. Länderspiel kam, beinahe böse überrascht hätte. Ansonsten war die deutsche Abwehr, in der der zuletzt bei seinem Klub Bayer Leverkusen nicht mehr berücksichtigte Jens Nowotny als Chef noch keine souveräne Figur abgab, kaum gefordert. Nur Thomas Buffel sorgte kurz vor der deutschen Führung noch einmal für Gefahr.

Auch nach der Pause dominierten die Gastgeber das Geschehen. Nachdem zunächst Bernd Schneider (47.) einen Freistoß aus 20 Metern nur um Zentimeter neben das Tor gesetzt und Kevin Kuranyi (50.) nach einem Foulspiel von Belgiens Kapitän Eric Deflandre erfolglos Elfmeter gefordert hatte, kam der große Auftritt von Hamann. Der Mittelfeld-Regisseur reagierte nach einem Freistoßpfiff von Schiedsrichter Jan Wegereef aus den Niederlanden blitzschnell und schoss den Ball ins Tor, während Belgiens Schlussmann Ferderic Herpoel noch die Mauer postierte.

In der 67. Minute sah Herpoel besser aus, als er gegen den freistehenden Oliver Neuville rettete. Der Leverkusener Angreifer war fünf Minuten zuvor für seinen erneut wenig überzeugenden Teamkollegen Bernd Schneider ins Spiel gekommen. Auch in der Folgezeit konnten die Belgier kaum für Gefahr sorgen.

Autor:

Kommentieren