Der englische Erstligist FC Fulham steht anscheinend zum Verkauf. Der thailändische Premierminister Thaksin Shinawatra verhandelt mit Fulham-Besitzer Mohammed Al Fayed über einen Kauf des Londoner Klubs.

Staatschef will den FC Fulham besitzen

dit
29. Oktober 2003, 13:08 Uhr

Der englische Erstligist FC Fulham steht anscheinend zum Verkauf. Der thailändische Premierminister Thaksin Shinawatra verhandelt mit Fulham-Besitzer Mohammed Al Fayed über einen Kauf des Londoner Klubs.

Das Beispiel FC Chelsea scheint in der Premier League Schule zu machen. Thailands Premierminister Thaksin Shinawatra will den englischen Erstligisten FC Fulham kaufen. Der Telekommunikations-Tycoon hat nach eigener Aussage bereits Kontakt zu Fulham-Besitzer Mohamed Al Fayed aufgenommen, nachdem er am vergangenen Wochenende Augenzeuge des beeindruckenden 3:1-Siegs des Londoner Klubs gegen Meister Manchester United war. "Al Fayed sagte mir, wir wollen noch einmal über die ganze Sache reden, wenn ich wirklich interessiert bin. Das bin ich", erklärte Shinawatra am Mittwoch.

Die Finanzierung einer etwaigen Übernahme ist für den thailändischen Politiker kein Problem. "Geschäftsleute und alle anderen Interessierten werden sich beteiligen. Die Kosten bereiten mir kein Kopfzerbrechen", behauptete Shinawatra.

Russe will angeblich Arsenal kaufen

Das weltweite Interesse an englischen Klubs scheint damit einen neuen Höhepunkt erreicht zu haben. Nachdem der russische Öl-Millionär Roman Abramowitsch den FC Chelsea gekauft hatte, wurde am Wochenende in London von einem angeblichen Interesse des Russen Wladimir Potanin am FC Arsenal berichtet. Der Milliardär dementierte allerdings.

Autor: dit

Kommentieren