Im Länderspiel gegen Belgien wird Jens Lehmann von Arsenal London das DFB-Tor hüten. Dies bestätigte Teamchef Rudi Völler. Oliver Kahn wird gar nicht erst anreisen und erhält vom Teamchef eine Verschnaufpause.

Lehmann hütet das DFB-Tor - Kahn bleibt zu Hause

13. März 2004, 14:56 Uhr

Im Länderspiel gegen Belgien wird Jens Lehmann von Arsenal London das DFB-Tor hüten. Dies bestätigte Teamchef Rudi Völler. Oliver Kahn wird gar nicht erst anreisen und erhält vom Teamchef eine Verschnaufpause.

Teamchef Rudi Völler gönnt Nationalmannschafts-Torwart Oliver Kahn eine Verschnaufpause. Im Länderspiel gegen Belgien (31. März, Köln) erhält Jens Lehmann eine Bewährungschance. Gute Aussichten für den Posten auf der Bank hat Stuttgarts Schlussmann Timo Hildebrand. Lehmann kommt damit trotz seiner jüngsten Verbal-Attacke gegen Kahn voraussichtlich zu seinem ersten 90-Minuten-Einsatz seit anderthalb Jahren.

"Das war schon lange so mit Olli abgesprochen. Da soll man nichts hineininterpretieren", sagte Völler, der in der vergangenen Woche sowohl mit Lehmann in London als auch mit Kahn in München längere Gespräche geführt hatte, dem Sport-Informations-Dienst (sid). Mit Blick auf die EM-Endrunde in Portugal (12. Juni bis 4. Juli) fügte der Teamchef hinzu: "Ich will noch mal den vermeintlich dritten Torwart testen."

Gute Karten für Hildebrand

Wer allerdings gegen Belgien als Ersatzmann dabei sein wird, ließ Völler offen. Gute Karten scheint jedoch Timo Hildebrand vom VfB Stuttgart zu haben. "Frank Rost ist ja im Moment verletzt. Aber wir haben ja noch einige Zeit, uns zu entscheiden. Vielleicht wird es ja Timo Hildebrand", orakelte der Weltmeister von 1990. Als weiterer Kandidat gilt Tim Wiese vom 1. FC Kaiserslautern.

Darüber hinaus kündigte Völler für das Rumänien-Länderspiel am 28. April in Bukarest einen Friedensgipfel mit Kahn und Lehmann an. "Vor dem Spiel gegen Rumänien werden wir uns zu dritt zusammensetzen. Da werden wir ein paar Dinge auf den Tisch legen und alle Probleme ausräumen", sagte der 43-Jährige. Kahn lehnte aber in der Bild-Zeitung eine Aussprache ab: "Ich sehe keinen Grund für ein Gespräch mit Lehmann. Es ist alles gesagt. Der Teamchef hat erklärt, dass ich die Nummer 1 bin. Die Sache ist für mich erledigt."

17. Länderspieleinsatz für Lehmann

Lehmann, der Kahn zuletzt auch privat angegriffen hatte, würde in der Partie gegen Belgien zu seinem 17. Länderspieleinsatz kommen. Der Schlussmann von Arsenal London hatte in der DFB-Auswahl zuletzt am 11. Oktober 2002 beim 1:1 gegen Bosnien-Herzegowina gespielt. Seine bislang letzte Partie über 90 Minuten bestritt Lehmann am 21. August 2002 beim 2:2 gegen Bulgarien in Sofia.

Autor:

Kommentieren