Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am Samstag ihr insgesamt 737. Länderspiel. Die Bilanz ist  mit 422 Siegen, 145 Remis und 169 Niederlagen positiv. Mehr Informationen gibt es in den Splittern zum Länderspiel.

Die Splitter zum Länderspiel gegen Frankreich

14. November 2003, 10:59 Uhr

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am Samstag ihr insgesamt 737. Länderspiel. Die Bilanz ist mit 422 Siegen, 145 Remis und 169 Niederlagen positiv. Mehr Informationen gibt es in den Splittern zum Länderspiel.

Das Duell gegen Frankreich ist für die deutsche Nationalmannschaft das letzte Länderspiel in diesem Jahr. Vor dem 22. Spiel gegen den westlichen Nachbarn hat der Sport-Informations-Dienst (sid) einige Splitter rund um das Aufeinandertreffen zusammengestellt.

BILANZ I: Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am Samstag in Gelsenkirchen gegen Europameister Frankreich (20.30 Uhr/live in der ARD) ihr letztes Länderspiel des Jahres. Insgesamt ist es für die DFB-Auswahl das 737. Länderspiel seit dem Beginn 1908. Die Bilanz ist nach wie vor deutlich positiv. Bei einer Tordifferenz von 1629:897 gab es bislang 422 Siege, 145 Unentschieden und 169 Niederlagen.

BILANZ II: Vize-Weltmeister Deutschland spielt in der Arena AufSchalke bereits zum 22. Mal gegen Frankreich. Mit 8 Siegen, 4 Unentschieden und 9 Niederlagen ist die Bilanz gegen die "Equipe Tricolore" negativ. Die Tordifferenz spricht mit 39:35 aber für die DFB-Auswahl. Der letzte Vergleich der beiden großen Fußball-Nationen fand am 27. Februar 2001 in Paris statt, als Deutschland im "Stade de France" 0:1 unterlag. In Gelsenkirchen waren die Franzosen vor fast genau 30 Jahren das letzte Mal zu Gast. Am 13. Oktober 1973 behielten damals die Gastgeber dank zweier Treffer von Gerd Müller mit 2:1 die Oberhand. Herausragende Begegnungen zwischen Deutschland und Frankreich waren die beiden WM-Halbfinals 1982 und 1986. Bei der WM in Spanien setzte sich das DFB-Team in Sevilla nach einem 3:3 nach 120 Minuten im Elfmeterschießen mit 5:4 durch, vier Jahre später gewann Deutschland im mexikanischen Guadalajara 2:0.

RANGLISTE: In der Länderspielrangliste des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) rangiert Lothar Matthäus mit 150 Einsätzen weiterhin auf dem ersten Platz vor Jürgen Klinsmann (108), Jürgen Kohler (105) und dem ehemaligen Teamchef Franz Beckenbauer (103). Mit 102 Einsätzen liegt Joachim Streich auf Rang fünf vor Thomas Häßler (101). Ebenfalls noch im Klub der Hunderter sind mit je 100 Einsätzen der ehemalige DDR-Auswahlspieler Hans-Jürgen Dörner sowie Ulf Kirsten vertreten. Mit 96 Einsätzen folgt Ex-Nationaltrainer Berti Vogts vor Bundes-Torwart-Trainer Sepp Maier und Bayerns Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge, die jeweils 95 Partien für den DFB bestritten, auf Rang zehn. DFB-Teamchef Rudi Völler belegt mit 90 Länderspielen Platz 13. Im Aufgebot für das Frankreich-Länderspiel ist Torwart und Kapitän Oliver Kahn von Bayern München mit 64 vor dem Dortmunder Christian Wörns mit 51 Einsätzen der erfahrenste Akteur. Der Münchner Jens Jeremies kann gegen die Franzosen zu seinem 50. Länderspiel-Einsatz kommen.

SCHIEDSRICHTER: Schiedsrichter in der Arena AufSchalke ist am Samstag der Italiener Stefano Farina. Seine Landsleute Claudio Puglisi und Paolo Calcagno fungieren als Assistenten an den Seitenlinien. Vierter Offizieller ist in Marco Gabriele ebenfalls ein Italiener.

TRIKOTS: Die deutsche Nationalmannschaft präsentiert am Samstag in Gelsenkirchen gegen Frankreich erstmals ihr neues EM-Outfit, das künftig aber überwiegend bei Auswärtsspielen zu sehen sein soll. Die neue Kluft besteht aus schwarzen Trikots, weißen Hosen und schwarzen Stutzen. Die Franzosen bevorzugen klassische weiße Hemden, blaue Hosen und weiße Socken.

Autor:

Kommentieren