Die deutsche Nationalmannschaft läuft auswärts künftig in komplett schwarzen Trikots auf. Die Shirts sollen vor dem Länderspiel gegen Frankreich offiziell vorgestellt werden.

DFB-Team künftig ganz in Schwarz

us
11. November 2003, 11:26 Uhr

Die deutsche Nationalmannschaft läuft auswärts künftig in komplett schwarzen Trikots auf. Die Shirts sollen vor dem Länderspiel gegen Frankreich offiziell vorgestellt werden.

Die deutsche Nationalmannschaft geht auf ihren Auswärtsreisen künftig neue Wege und tritt erstmals in schwarzen Trikots an. Mit den neuen Shirts, die vor dem Länderspiel gegen Frankreich am 15. November in Gelsenkirchen offiziell vorgestellt werden, brechen der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und sein Ausrüster adidas endgültig mit einer langjährigen Tradition: War die Ersatz-Kleidung früher konsequent in grün-weiß gehalten, ist sie mittlerweile schon grau-anthrazit - und künftig eben schwarz. Das erfuhr der Sport-Informations-Dienst (sid) aus zuverlässiger Quelle, adidas-Pressesprecher Oliver Brüggen wollte dies weder bestätigen noch dementieren.

"Bei Schwarz gibt es keinen Mittelweg"

Für den Münchner Farbpsycholgen Johannes Vetter ist Farbwahl indes ein gefährliches Spiel. "Das wird entweder eine Erfolgsgeschichte werden oder ziemlich böse enden. Bei Schwarz gibt es keinen Mittelweg. Entweder die Spieler lieben solche Trikots, oder sie hassen sie", warnt der Fachmann und erklärt die zu erwartende Wirkung der Farbe auf das Geschehen auf dem Rasen: "Schwarz ist gut für den inneren Zusammenhalt einer Mannschaft. Schwarze Schafe müssen ja auch zusammenhalten. Auf die Spielfreude könnte sich die Farbe aber eher negativ auswirken, denn Schwarz hat etwas Starres und Unbewegliches."

Neues Heimtrikot kommt im März

Ein neues Heimtrikot, mit dem die Mannschaft von Teamchef Rudi Völler auch zur EM-Endrunde in Portugal reist, soll dagegen erst im März vorgestellt werden. Dabei verzichtet der Ausrüster aber offenbar auf den Trend zum Retro-Look, der gerade zum 50. Jahrestags des "Wunders von Bern" im Juli angebracht und nach dem großartigen Erfolg der Wortmann-Verfilmung wohl auch verkaufsträchtig gewesen wäre. "Das Trikot ist topmodern wie immer", verrät ein Insider und spielt die Bedeutung des Designs herunter: "Ob mit Schnürkragen oder ohne - wichtig ist immer noch auf dem Platz."

Autor: us

Kommentieren