Ohne Sebastian Deisler muss DFB-Teamchef Rudi Völler für das Länderspiel am Samstag gegen Frankreich planen. Der Münchner wird verletzungsbedingt ebenso fehlen wie Stürmer Benjamin Lauth, der zur U21 geschickt wurde.

DFB-Team ohne Deisler und Lauth gegen Frankreich

er
11. November 2003, 10:23 Uhr

Ohne Sebastian Deisler muss DFB-Teamchef Rudi Völler für das Länderspiel am Samstag gegen Frankreich planen. Der Münchner wird verletzungsbedingt ebenso fehlen wie Stürmer Benjamin Lauth, der zur U21 geschickt wurde.

"Dauerpatient" Sebastian Deisler musste Rudi Völler erneut einen Korb geben. Ohne den Münchner, dafür aber mit den beiden Stuttgartern Kevin Kuranyi und Andreas Hinkel wird die deutsche Nationalmannschaft das Länderspiel am Samstag (20.30 Uhr/live in der ARD) gegen Frankreich bestreiten. Deisler musste DFB-Teamchef Völler am Montag wegen muskulärer Probleme absagen. Der 23-Jährige war am Sonntagabend beim 4:1 des FC Bayern gegen Borussia Dortmund nach 64 Minuten ausgewechselt worden.

Weiterhin stehen dagegen Kuranyi und Hinkel im A-Aufgebot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Die beiden VfB-Profis wurden aus dem erweiterten Kader für die EM-Play-off-Spiele der U21 gegen die Türkei gestrichen. Benjamin Lauth von 1860 München, der ebenfalls in beiden Aufgeboten stand, wird dagegen die deutsche U21 am Freitag in Leverkusen (20.30 Uhr) in Leverkusen und am 18. November in Istanbul (19.00 Uhr MESZ) verstärken. Darauf einigten sich Völler und U21-Coach Ulli Stielike am Montag.

Trotz des Ausfalls von Deisler und der Streichung von Lauth nominierte Völler am Montag keinen Spieler mehr nach. Das DFB-Aufgebot für das letzte Länderspiel des Jahres umfasst damit 19 Spieler. Der Vize-Weltmeister trifft sich am Dienstagnachmittag in Essen zur Vorbereitung auf das Prestigeduell gegen den Europameister.

Das Aufgebot der deutschen A-Nationalmannschaft für das Länderspiel gegen Frankreich:

Tor: Oliver Kahn (Bayern München), Jens Lehmann (Arsenal London)

Abwehr: Frank Baumann (Werder Bremen), Arne Friedrich, Marko Rehmer (beide Hertha BSC Berlin), Andreas Hinkel (VfB Stuttgart), Jens Nowotny (Bayer Leverkusen), Christian Wörns (Borussia Dortmund)

Mittelfeld: Michael Ballack, Jens Jeremies (beide Bayern München), Daniel Bierofka, Bernd Schneider (beide Bayer Leverkusen), Fabian Ernst (Werder Bremen), Paul Freier (VfL Bochum), Sebastian Kehl (Borussia Dortmund)

Angriff: Fredi Bobic (Hertha BSC Berlin), Miroslav Klose (1. FC Kaiserslautern), Kevin Kuranyi (VfB Stuttgart), Oliver Neuville (Bayer Leverkusen)

Autor: er

Kommentieren