Jens Lehmann sagt Nationalmannschaftskapitän Oliver Kahn vor den EM-Qualifikationsspielen der deutschen Auswahl den Kampf an. Außerdem sucht die Nummer zwei im deutschen Tor ein Gespräch mit Teamchef Rudi Völler.

Lehmann: "Bekomme nicht den richtigen Respekt"

us
03. September 2003, 13:30 Uhr

Jens Lehmann sagt Nationalmannschaftskapitän Oliver Kahn vor den EM-Qualifikationsspielen der deutschen Auswahl den Kampf an. Außerdem sucht die Nummer zwei im deutschen Tor ein Gespräch mit Teamchef Rudi Völler.

Vor den wichtigen EM-Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft in Island und gegen Schottland gibt es von Jens Lehmann eine Kampfansage an Kapitän Oliver Kahn. Außerdem will der England-"Legionär" ein Gespräch mit DFB-Teamchef Rudi Völler suchen. "Ich habe Pech, dass ich die Nummer zwei in der Nationalelf bin. Ich denke, ich sollte spielen. Ich bringe zurzeit bessere Leistungen als die Nummer eins. Das macht mich wütend, sehr wütend", sagte der 33 Jahre alte Schlussmann in einem Interview im Daily Telegraph. Vor Saisonbeginn wechselte der Torhüter für 4,5 Millionen Euro Ablösesumme von Borussia Dortmund zu Arsenal London.

"Keine Ahnung von Torhütern"

Lehmann vermisst nach eigener Aussage in Deutschland noch die Zuneigung. "Ich bekomme dort nicht den richtigen Respekt, viele Leute haben keine Ahnung von Torhütern". Der 16-malige deutsche Nationalkeeper ist bei Arsenal-Teammanager Arsene Wenger die absolute Nummer eins und steht mit den Gunners nach vier Spieltagen in der Premier League an der Tabellenspitze.

Autor: us

Kommentieren