Der englische Fußball-Verband hat Sir Alex Ferguson von Manchester United für zwei Spiele auf die Tribüne verbannt. Der Trainer des englischen Meisters hatte Ende August einen vierten Schiedsrichter verbal angegriffen.

Ferguson nach "Schiri-Attacke" gesperrt

er
20. Oktober 2003, 20:26 Uhr

Der englische Fußball-Verband hat Sir Alex Ferguson von Manchester United für zwei Spiele auf die Tribüne verbannt. Der Trainer des englischen Meisters hatte Ende August einen vierten Schiedsrichter verbal angegriffen.

Sir Alex Ferguson muss zwei Spiele des englischen Meisters Manchester United von der Tribüne aus verfolgen. Der englische Fußball-Verband FA sperrte den ManU-Coach für zwei Partien in der Premier League und verhängte zudem eine Geldstrafe in Höhe von rund 15.000 Euro. Damit ahndete der Verband Fergusons Verbal-Attacke gegen einen vierten Schiedsrichter beim 2:1-Sieg in Newcastle am 23. August, nachdem er zuvor wegen Reklamierens vom Referee von der Bank verwiesen worden war.

"Unangemessenes Verhalten und beleidigende Wortwahl"

Wann die Sperre beginnen soll, hat die FA noch nicht festgelegt. Der 61 Jahre alte Schotte Ferguson, dem der Verband "unangemessenes Verhalten und beleidigende Wortwahl" vorwirft, hat noch die Möglichkeit, Einspruch einzulegen. Am Mittwoch muss Manchester United in der Champions League in Fergusons Heimatstadt gegen den schottischen Meister Glasgow Rangers antreten. Im letzten Spiel der Königsklasse hatten die "Red Devils" eine 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart kassiert.

Autor: er

Kommentieren