Der Dortmunder geht vorzeitig in den Urlaub. Frings, der nach seiner Gelben Karte im Schottland-Spiel für die Begegnung am Mittwoch gegen die Färöer Inseln gesperrt ist, verließ bereits am Sonntag das deutsche Quartier.

Torsten Frings bereits nach Hause gefahren

jso
08. Juni 2003, 15:08 Uhr

Der Dortmunder geht vorzeitig in den Urlaub. Frings, der nach seiner Gelben Karte im Schottland-Spiel für die Begegnung am Mittwoch gegen die Färöer Inseln gesperrt ist, verließ bereits am Sonntag das deutsche Quartier.

Torsten Frings ist bereits am Sonntag in den Urlaub gefahren. Der Dortmunder hat vorzeitig das Trainingsquartier der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in East Kilbride vor den Toren Glasgows verlassen. Frings hatte sich am Vortag beim 1:1 (1:0) zwischen Deutschland und Schottland in der EM-Qualifikation im Hampden Park von Glasgow seine zweite Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb eingehandelt und steht damit ohnehin für das letzte Saisonspiel auf den Färöern am kommenden Mittwoch (20.45 MEZ/live in der ARD) nicht zur Verfügung. "Er geht jetzt in den wohlverdienten Urlaub, das macht mehr Sinn, als wenn er bei uns bleiben würde", sagte DFB-Teamchef Rudi Völler.

Wörns wieder bei der Mannschaft

Frings' Dortmunder Vereinskollege Christian Wörns, der am Samstag nach dem Spiel aus familiären Gründen nach Hause geflogen war, kehrte am Sonntag ins DFB-Quartier zurück. Auf Wunsch seiner Ehefrau Hanna war der Abwehrspieler für einen Tag heimgekehrt, da sein siebenjähriger Sohn Danny in Folge von Allergieproblemen einen Erstickungsanfall bekommen hatte. Mittlerweile befindet sich der Junge auf dem Weg der Besserung.

Raus Einsatz am Mittwoch noch offen

Tobias Rau, der sich am Samstag eine Knieverletzung sowie eine Risswunde zugezogen hatte, ist nach Angaben von Völler nicht so schwer verletzt wie zunächst befürchtet. Ob der Wolfsburger am Mittwoch eingesetzt werden kann, ist derzeit allerdings noch offen.

Autor: jso

Kommentieren