Vor dem Test gegen Kanada und den bevorstehenden EM-Qualifikationsspielen darf Rudi Völler aufatmen. Weder neue Absagen noch schlechte Stimmung behindern die Vorbereitung der DFB-Elf auf die richtungsweisenden Spiele.

"Alles paletti" im DFB-Lager

dit
30. Mai 2003, 10:18 Uhr

Vor dem Test gegen Kanada und den bevorstehenden EM-Qualifikationsspielen darf Rudi Völler aufatmen. Weder neue Absagen noch schlechte Stimmung behindern die Vorbereitung der DFB-Elf auf die richtungsweisenden Spiele.

Rudi Völler hat vor dem Test-Länderspiel gegen Kanada am Sonntag (19.00 Uhr) in Wolfsburg "alles paletti" gemeldet. Bevor die deutsche Nationalmannschaft Richtung Vorbereitungsmatch auf den "Doppelpack" in der EM-Qualifikation gegen Schottland (7. Juni) und die Färöer-Inseln (11. Juni) aufbricht, plagen den DFB-Teamchef keine neuen Verletzungssorgen.

Profis aus München und Lautern reisen nach

Noch nicht begrüßen kann der Teamchef, dessen Schützlinge nach dem blamablen 1:1 gegen Litauen unter Zugzwang stehen, die Nationalspieler von Bayern München und dem 1. FC Kaiserslautern. Kapitän Oliver Kahn ist am Samstag ebenso wie der zuletzt verletzte Michael Ballack, Jens Jeremies und Miroslav Klose noch beim DFB-Pokalendspiel im Einsatz. "Hoffentlich verletzt sich da keiner mehr", sagte Völler.

Obwohl also zunächst einige Eckpfeiler im Training fehlen, ist dem Teamchef vor dem Prestigeduell gegen Schottland und Berti Vogts der frühe Treffpunkt gerade recht. "Es ist wichtig, die Mannschaft einmal über einen längeren Zeitraum zusammenzuhaben", unterstrich er. Und die Partie gegen die vom ehemaligen DFB-Coach Holger Osieck trainierten Kanadier sei ohnehin ein "wichtiger Test".

Sieg gegen Schottland die halbe Miete

Keine Frage, Völler will auf Nummer sicher gehen. In der EM-Qualifikationsgruppe fünf führt die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) derzeit zusammen mit Schottland die Tabelle an, weist aber ein Spiel weniger auf. Ein Sieg bei den "Bravehearts" und die Teilnahme an der EM-Endrunde in Portugal wäre schon in Sichtweite.

Autor: dit

Kommentieren