Der 1. FC Saarbrücken kann doch noch gewinnen.

Saarbrücken beendet Negativserie

07. November 2006, 21:24 Uhr

Der 1. FC Saarbrücken kann doch noch gewinnen.

Der 1. FC Saarbrücken kann doch noch gewinnen. Am 15. Spieltag der Fußball-Regionalliga Süd besiegte der Zweitliga-Absteiger nach sieben Spielen ohne Sieg die zweite Mannschaft des Karlsruher SC 1:0 (0:0). Mahir Saglik erzielte in der 54. Minute vor 2200 Zuschauern das Tor des Tages. Zumindest vorübergehend verschafften sich die Saarländer ein Polster von vier Punkten auf einen Abstiegsplatz. Nach fünf Spielen ohne dreifachen Punktgewinn gewannen die Sportfreunde Siegen gegen den VfR Aalen 4:3 (2:2) und brachten der Mannschaft von Trainer Frank Wormuth so die erste Auswärtsniederlage der Saison bei. Gaetan Krebs brachte die Sportfreunde in der sechsten Minute in Führung, ehe Marcus Steegmann mit einem Doppelpack die Partie zwischenzeitlich drehte (13./25.).

Doch erneut Krebs glich noch vor der Pause aus (33.). Nach dem Seitenwechsel trafen Alexander Blessin (52.) und Nils Pfingsten (61.) für Siegen, Dennis Hillebrand (60.) für Aalen. Der SSV Reutlingen und die SV Elversberg trennten sich 1:1 (0: 0). Nach dem Führungstreffer von Vitus Nagorny (55.) glich Reutlingens Markus Unger (78.) aus. Nagorny handelte sich in der 87. Minute wegen einer Tätlichkeit noch die Rote Karte ein. Die zweite Mannschaft von Bayern München bezwang Aufsteiger FC Ingolstadt 2:1 (2:0). Stefan Maierhofer (27.) per Foulelfmeter und Daniel Sikorski (36.) brachten die Mannschaft von Trainer Hermann Gerland vor der Pause auf die Siegerstraße. Michael Schmidberger (68.) konnte nur noch verkürzen.

Autor:

Kommentieren