Der Pokalfight in Wuppertal war für die ohnehin schon angeschlagenen Düsseldorfer ein weiterer Kraftakt.

DÜSSELDORF: Podszus-Freude auf Gladbach-Rückkehr

kru
30. November 2006, 18:39 Uhr

Der Pokalfight in Wuppertal war für die ohnehin schon angeschlagenen Düsseldorfer ein weiterer Kraftakt.

Der Pokalfight in Wuppertal war für die ohnehin schon angeschlagenen Düsseldorfer ein weiterer Kraftakt. 120 Minuten musste die Truppe von Coach Uwe Weidemann kämpfen, um am Ende doch nur den Gegner jubeln zu sehen. Dennoch appellierte Weidemann an seine Jungs: "Wir müssen jetzt bei Gladbach II wieder Gas geben. Aber von den Kräften her mache ich mir keine Sorgen." Sein Blick nach vorne: "Es gilt, noch zwei Partien bis zur Winterpause durchzuhalten."

Auch Ersatz-Kapitän Marcel Podszus schaute nach der ARAG-Cup-Partie nach vorne: "Wir müssen zusehen, dass wir das schnell verarbeiten." Denn gerade für den Stellvertreter von Marcus Feinbier ist die Begegnung in Mönchengladbach eine ganz besondere, schließlich hat der Stürmer selbst mal bei den Fohlen die Stiefel geschnürt. "Ich freue mich auf die Rückkehr. Im Borussia Park habe ich noch gar nicht gekickt", stellt Podszus fest. "Über die Mannschaft kann ich gar nicht viel sagen, denn ich habe sie in dieser Saison noch nicht gesehen. Aber Amateurteams sind meistens sehr spielstark, davon gehe ich auch bei den Borussen aus."

Damit rechnet auch David Krecidlo: "Wir müssen ihnen den Spaß am Fußball rauben. Dann werden wir auch die drei Punkte mitnehmen." Dass am kommenden Samstag fehlende Kräfte bei der Fortuna eine Rolle spielen, glaubt der Rechtsverteidiger nicht: "Wir müssen jetzt komplett abschalten. Ich bin mir sicher, gegen Gladbach steht wieder eine Elf auf dem Feld, die topfit ist." Sein Kollege in der Defensive, Robert Palikuca, nennt auch einen Grund dafür: "Wir haben eine tolle Vorbereitung absolviert. Das sieht man auch, denn wir haben oft noch einen draufsetzen können, teilweise Partien in Unterzahl gedreht."

Autor: kru

Kommentieren