Im Moment scheint bei der Fortuna aus Düsseldorf alles zu klappen.

DÜSSELDORF: Papa Lumpi: "Wollen Hamburger Woche erfolgreich abschließen"

kru
16. November 2006, 17:57 Uhr

Im Moment scheint bei der Fortuna aus Düsseldorf alles zu klappen.

Im Moment scheint bei der Fortuna aus Düsseldorf alles zu klappen. Nicht nur der 2:0-Erfolg im Knaller gegen St.Pauli gibt Grund zur Freude, auch im Bereich Nachwuchs sind die Düsseldorfer Kicker erfolgreich. Den jüngsten Jubelsprung löste Collin aus, der wenige Tage alte Sohn von Andreas "Lumpi" Lambertz, den seine Freundin am Montag zur Welt gebracht hat. Schon Marcel Podszus und Jörg Albertz hatten vor einigen Wochen in Sachen Neulinge vorgelegt.

Aber zurück zur Fortuna: Mit dem Sieg gegen die Kiezkicker begannen ereignisreiche Tage in der Landeshauptstadt. Denn am heutigen Donnerstag steht eine Aufsichtsratssitzung auf dem Programm. Unter anderem könnte ein Name für den Posten des Sportlichen Leiters Ergebnis der um 19.30 Uhr startetenden Sitzung sein. Aber das ist noch offen, wie Präsident Peter Frymuth bestätigt: "Vielleicht fällt auch noch gar keine Entscheidung."

Das bleibt abzuwarten, genauso wie sich das Team bei der Reserve vom Hamburger SV schlägt. "Wir müssen dort jetzt nachlegen", fordert Frymuth, der hinzufügt: "In Hamburg muss volle Konzentration geboten sein. Denn die Zweitvertretungen darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen." Was auch in der Vergangenheit nicht passiert ist, schließlich hat man gegen eine Zweite Mannschaft noch nicht verloren, in den vier Partien acht Punkte eingefahren. Aber auch das zeigt, dass man sich gegen diese Truppen schnell ein Remis einhandeln kann und somit gegenüber der Konkurrenz an Boden verliert.

Denn auch am vergangenen Wochenende gab es ein ähnliches Bild, die meisten Kontrahenten an der Spitze ließen keine Federn. "Die Clubs von oben haben fast alle gewonnen. Es geht unheimlich eng zu", weiß auch Lambertz, der sich einen guten Ausgang in der Hansestadt wünscht: "Wir müssen die Hamburger Woche erfolgreich abschließen, um dran zu bleiben." Das ist auch wichtig, um das große Ziel von Düsseldorfs Coach Uwe Weidemann zu erreichen: "Wir wollen bis zur Winterpause weiterhin vorne dabei sein." Auch auf den Rängen wird es in Hamburg eine interessante Partie, denn aller Voraussicht nach wird es keinen Wechsel in die AOL-Arena geben, sondern das Match findet im Wolfgang-Meyer-Stadion statt, das lediglich 2.018 Zuschauer fasst. Für Weidemann kein Problem:

"Dann haben wir eben ein Heimspiel." Ein Dreier beim HSV wäre schon enorm wichtig, wenn man sich die letzten Aufgaben der Fortuna ansieht. "Wir haben ein schweres Restprogramm vor der Brust", nickt Frymuth. Und nur noch eine Begegnung auf eigenem Boden, nächste Woche gegen Holstein Kiel. Keeper Patrick Deuß: "Wenn wir dann vor einer ähnlichen Kulisse auflaufen möchten wie gegen St. Pauli, sollten wir in Hamburg gewinnen."

Autor: kru

Kommentieren