Regionalligist Dynamo Dresden ist nach Vorfällen bei den ersten Heimspielen der neuen Saison vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes DFB mit einer Geldstrafe von 9000 Euro belegt worden.

Zweitliga-Absteiger Dresden muss 9000 Euro zahlen

18. September 2006, 16:03 Uhr

Regionalligist Dynamo Dresden ist nach Vorfällen bei den ersten Heimspielen der neuen Saison vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes DFB mit einer Geldstrafe von 9000 Euro belegt worden.

Regionalligist Dynamo Dresden ist nach Vorfällen bei den ersten Heimspielen der neuen Saison vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes DFB mit einer Geldstrafe von 9000 Euro belegt worden. Das Gericht monierte unzureichenden Ordnungsdienst sowie mangelnden Schutz des Gegners im Stadion des Zweitliga-Absteigers. Bei den Heimspielen gegen Ahlen, Osnabrück sowie Düsseldorf waren mehrfach Knallkörper sowie diverse andere Gegenstände aus dem Dynamo-Fanblock in den Innenraum geworfen worden.

Autor:

Kommentieren