BVB II: Ein neuer Sahr Senesie zurück im Borussen-Dress

cb
27. Juli 2006, 20:00 Uhr

"Ich weiß nun, was im Profi-Fußball wirklich zählt", erzählt der BVB-Rückkehrer Sahr Senesie dieser Tage. In

"Ich weiß nun, was im Profi-Fußball wirklich zählt", erzählt der BVB-Rückkehrer Sahr Senesie dieser Tage. In der Saison 2003/04 katapultierte er sich als erst 18-jähriger Amateur-Spieler mit guten Leistungen in den Profi-Kader des BVB. 21 Einsätze absolvierte er in der Beletage des deutsche Fußballs. Trotzdem schaffte er nicht den entscheidenden Schritt, sich auf neuem Terrain festbeißen zu können. "Ich habe damals zu schnell viel zu viel gewollt. Ohne Geduld und die nötige Einstellung", sieht Senesie Fehler aus der Vergangenheit ein.

Nach einem Jahr bei Grashoppers Zürich und der zurückliegenden Saison beim Süd-Regionalligisten TSG Hoffenheim, zog es ihn nun wieder zurück zu den Bierstädtern. "Es hat Klick gemacht. Ich habe erkannt, dass man in diesem Geschäft nur durch Kampf und hartes Training erfolgreich sein kann", weiß der Youngster und fügt hinzu: "Ich möchte durch konstante Leistungen auffallen und endlich das Talent nutzen, was ich besitze."

Mit seinen Erfahrungen aus den letzten Jahren will der U-21 Nationalspieler auch innerhalb der Mannschaft mehr in der Pflicht stehen. "Mit 21 Jahren bin ich selber noch extrem jung und trotzdem schon einer der erfahrenen Kicker im Team. Das ist schon kurios. Ich möchte vor allen Dingen auf dem Platz Verantwortung übernehmen und nicht mehr nur durch bloßes Erzählen auffallen", nimmt sich der Rückkehrer vor.

Derzeit sieht es auch schon sehr vielversprechend aus. Trainer Theo Schneider bescheinigte ihm bereits gute Trainingsleistungen. "Sahr macht schon einen sehr souveränen Eindruck", lobt der Coach. Auch beim jüngsten Test gegen den SV Brambauer (5:0) wusste der Offensiv-Mann mit einer Vorlage und einem selbst erzielten Tor zu überzeugen. "Ich denke, ich bin auf dem richtigen Weg", ist Senesie zuversichtlich. Und wenn sich seine versprochene Konstanz im Laufe der Saison bewahrheitet, hofft Senesie auch auf eine neue Chance bei den Profis: "Das schwebt natürlich immer im Hinterkopf und war auch ein Grund zurückzukommen."

Autor: cb

Kommentieren