Am 8. Spieltag der Premier League hat Arsenal London einen wichtigen Sieg errungen. Beim FC Liverpool gewannen die

Arsenal London weiter Tabellenführer in England

dit
05. Oktober 2003, 13:57 Uhr

Am 8. Spieltag der Premier League hat Arsenal London einen wichtigen Sieg errungen. Beim FC Liverpool gewannen die "Gunners" mit 2:1. Schlimmer als die Niederlage wiegt für Liverpool die Verletzung von Michael Owen.

Während sich Torwart Jens Lehmann mit Arsenal London an der Tabellenspitze der englischen Premier League festsetzt, geht es für den FC Liverpool nach der 1:2-Heimpleite gegen die "Gunners" erstmal in Richtung Mittelfeld der Tabelle. Teammanager Gerard Houllier musste sich nach der Partie des 8. Spieltages angesichts von neun Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter gar schon fragen lassen, ob er den Titel abhaken soll.

"Soll ich jetzt etwa Selbstmord begehen?" fragte der Franzose gereizt: "Wir hätten dieses Spiel nicht verlieren müssen. Wir hatten Chancen zum 2:0 und kassieren beim ersten Ball auf unser Gehäuse ein Eigentor." Die Niederlage könnte aber doppelt bitter für die "Reds" sein. Nationalstürmer und Torjäger Michael Owen, der schon siebenmal in dieser Saison erfolgreich war, verdrehte sich in der 62. Minute ohne Fremdeinwirkung das rechte Knie und droht für Wochen auszufallen.

Manchester United souverän

Manchester United hatte in der "Königsklasse" am Mittwoch mit dem 1:2 beim deutschen Vizemeister VfB Stuttgart ebenfalls einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Schon drei Tage später zeigte sich der Titelverteidiger in der Premier League wieder gut erholt. Beim letztlich deutlichen 3:0 gegen Birmingham City brauchte "ManU" allerdings einen Strafstoß und eine Rote Karte gegen City-Keeper Maik Taylor, um auf die Siegesstraße zu kommen. Teammanager Alex Ferguson lobte anschließend vor allem den erst 19-Jährigen Darren Fletcher, dem Trainer Berti Vogts inzwischen bereits zum Debüt in der schottischen Nationalelf verhalf.

United-Lokalrivale Manchester City verlor mit dem früheren Nationalspieler Michael Tarnat durch ein 0:1 bei den Wolverhampton Wanderers den Anschluss zur Tabellenspitze. Die "Wolves" feierten den ersten Saisonsieg. Das gelang am Wochenende auch dem abgestürzten Top-Klub Newcastle United, dem das 250. Ligator des ehemaligen englischen Nationalmannschaftskapitäns Alan Shearer zum 1:0-Erfolg gegen den FC Southampton verhalf. Einen wichtigen "Dreier" feierte auch Peter Reid, Teammanager von Leeds United, durch das 2:1 gegen die Blackburn Rovers, die ohne den verletzten Markus Babbel antraten. Auf der Insel war bereits über eine Entlassung von Reid spekuliert worden.

Pleat heißer Kandidat auf Trainerposten bei Tottenham

Dagegen zeichnet sich bei Tottenham Hotspur, das weiterhin auf Nationalspieler Christian Ziege verzichten musste, eine unerwartete Entwicklung in der Trainerfrage ab. Während Namen wie Klaus Toppmöller, Radomir Antic oder Graeme Souness an der White Hart Lane weiter kursieren, steht inzwischen auch Interimscoach David Pleat nach dem 3:0 gegen den FC Everton und sieben Punkten aus drei Spielen hoch im Kurs. "Ich würde es mir zutrauen", meinte Pleat.

Autor: dit

Kommentieren