Mit dem Saisonende hat sich der Kader des WSV Borussia in alle Himmelsrichtungen verstreut. Fraglich ist allerdings, ob er in dieser Form noch einmal zusammentrifft.

WSV BORUSSIA: Policella cool, Butziat vor Klärung

gri
02. Juni 2006, 09:30 Uhr

Mit dem Saisonende hat sich der Kader des WSV Borussia in alle Himmelsrichtungen verstreut. Fraglich ist allerdings, ob er in dieser Form noch einmal zusammentrifft.

Mit dem Saisonende hat sich der Kader des WSV Borussia in alle Himmelsrichtungen verstreut. Fraglich ist allerdings, ob er in dieser Form noch einmal zusammentrifft. Gerade im Offensiv-Bereich werden einige potenzielle Neuzugänge gehandelt, obwohl es außer Marius Sowislo noch keinen Abgänger aus der Abteilung Attacke zu verzeichnen gibt.

Als Kandidat für eine Luftveränderung wird immer wieder Gustav Policella gehandelt, der sich derzeit bei seinen Eltern in Neustadt an der Weinstraße von der Saison erholt. "Ich bin aus dem Alter raus, wo ich mir Gedanken mache, schließlich habe ich noch einen Vertrag bis 2007", betont der 30-Jährige, der zuletzt nicht über die Rolle des Gelegenheits-Jokers hinaus kam. Und legt dann nach: "Wenn es für andere am einfachsten ist, mich als Sündenbock darzustellen, dann sollen sie das ruhig machen."

Wobei der Ex-Profi keinesfalls unglücklich an der Wupper ist: "Ich fühle mich wohl bei der Mannschaft, auch wenn die Stimmung im Umfeld aufgrund unserer Ergebnisse nicht toll ist." Dennoch ist er einer von mehreren Abschieds-Kandidaten, zu denen trotz laufender Verträge auch Tibor Tokody und Rocky Siberie zählen. Es würde überraschen, wenn man dieses Trio im nächsten Jahr noch komplett im WSV-Kader sieht.

Zumal potenzielle Nachfolger schon in den Startlöchern stehen. Marcel Reichwein von Bayer Leverkusen II steht schon fest, auch der frühere Bochumer Dino Toppmöller, dessen Arbeitspapier bei Jahn Regensburg nicht verlängert wird, wird thematisiert. Ebenso wie Alassane Ouedraogo, der Rot-Weiß Oberhausen fast in die Bundesliga geschossen hätte, mittlerweile bei TuS Koblenz in der Regionalliga Süd gelandet ist.

Wesentlich aktueller ist aber die Verpflichtung von Cronenbergs Taufik Butziat, der bereits anderthalb Wochen im Probetraining weilte. "Da müssen noch einige Dinge geregelt werden, vor allem, ob Trainer Uwe Fuchs mich als Verstärkung sieht oder ober ich nur fürs Oberliga-Team geholt werden soll. Vor zwei Jahren hätte ich das noch mitgemacht. Aber mittlerweile gehe ich entweder nur in die Erste oder gar nicht zum WSV, schließlich habe ich noch drei andere Angebote, auch ein weiteres aus der Regionalliga", betont Butziat. Und dann der Nachsatz: "In den nächsten zwei Tagen wird sich alles entscheiden."

Autor: gri

Kommentieren