Was für eine Saison hat RWE-Kapitän Ali Bilgin hinter sich. Zunächst ging er zusammen mit Hilko Ristau als einziger mit in die dritte Klasse, dann setzte er quasi die ganze Hinrunde verletzt aus.

RWE: Zigarren-Bilgin betont das Fußball-Feeling pur

cb
21. Mai 2006, 21:36 Uhr

Was für eine Saison hat RWE-Kapitän Ali Bilgin hinter sich. Zunächst ging er zusammen mit Hilko Ristau als einziger mit in die dritte Klasse, dann setzte er quasi die ganze Hinrunde verletzt aus.

Was für eine Saison hat RWE-Kapitän Ali Bilgin hinter sich. Zunächst ging er zusammen mit Hilko Ristau als einziger mit in die dritte Klasse, dann setzte er quasi die ganze Hinrunde verletzt aus. Jetzt das Aufstiegs-Ende, für den Offensiv-Wirbler sicherlich ein Tag, den er nie vergessen wird.
"Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Das war Fußball-Feeling pur. Die Mannschaft wusste, was von uns erwartet wird, ich denke, das haben wir verdient erledigt." Sprach es und qualmte während einer Radio Essen-Liveschaltung genüsslich an einer Zigarre. Kurz zuvor gab es noch eine herzliche Umarmung von Präsident Rolf Hempelmann. Bilgin: "Man muss ihm nur in die Augen schauen, dann weiß man, was der Erfolg gestern für uns bedeutet hat." Hempelmann ergänzte: "Wir sind absolut glücklich. Ali und ich als zwei der ganz wenigen, die nach dem Abstieg hier geblieben sind. Jetzt können wir nach vorne schauen und uns neuen Aufgaben widmen."
Vermutlich wieder im Doppelpack, auch wenn der Vertrag von Bilgin ausläuft. Das Essener Urgestein zu den Verhandlungen: "Ich hatte ein Jahr mit vielen Rückschlägen, dennoch habe ich wohl eine ordentliche Serie gespielt. In den nächsten Tagen wird sich dann klären, wie es weiter geht, wir reden jedenfalls nicht von Abschied."

Autor: cb

Kommentieren