„Ich muss noch schnell den Atouba machen“, lachte Fortunas Ahmet Cebe nach dem 2:0 gegen Hertha BSC II. Er sprach es und verschwand zur Ehrenrunde mit dem angekündigten Schluss-Tanz vor der Haupttribüne in Anlehnung an Hamburgs Linksverteidiger.

DÜSSELDORF: „Atouba“ Cebe - Versetzung als Schritt nach vorne

cb
30. April 2006, 17:47 Uhr

„Ich muss noch schnell den Atouba machen“, lachte Fortunas Ahmet Cebe nach dem 2:0 gegen Hertha BSC II. Er sprach es und verschwand zur Ehrenrunde mit dem angekündigten Schluss-Tanz vor der Haupttribüne in Anlehnung an Hamburgs Linksverteidiger.

„Ich muss noch schnell den Atouba machen“, lachte Fortunas Ahmet Cebe nach dem 2:0 gegen Hertha BSC II. Er sprach es und verschwand zur Ehrenrunde mit dem angekündigten Schluss-Tanz vor der Haupttribüne in Anlehnung an Hamburgs Linksverteidiger.
Cebes Zusatz: Ein gekonntes Rad, nachdem er vorher bereits untermauerte, sich auch auf der rechten Abwehrseite wohl zu fühlen. Zum zweiten Mal lief er dort von Beginn an auf, die Rückversetzung des Allrounders vielleicht als weiterer Schritt nach vorne, da er zeigte, wie vielseitig er sein kann, gegen die Berliner gehörte Cebe sicherlich zu den auffälligsten Gastgebern. Sein Fazit: „Ich fühle mich dort sehr wohl, ich kann auch einiges nach vorne machen. Da würde ich gerne öfter spielen.“ Zusatz des ehemaligen Uerdingers: „Ich kann rechts überall agieren, wo ich gebraucht werde, laufe ich auf. Wenn ich dabei bin, bin ich zufrieden.“ Wie auch über das 1:0. „Meine Pässe müssen noch besser werden, ansonsten sind wir auf einem guten Wege, auch schon für das nächste Jahr.“
Was Denis Wolf von sich nicht behaupten kann, denn einen neuen Vertrag hat man dem Ex-Hannoveraner noch nicht unter die Nase gehalten. „Leider nicht“, erklärte Wolf, „ich warte schon die ganze Zeit, mein Berater verhandelt momentan. Ich denke, in der kommenden Woche fällt eine Entscheidung.“ Klares Bekenntnis vom rechten Mittelfeld-Akteur: „Ich würde gerne Klarheit haben. Weil ich hier bleiben möchte und meine Freundin dann nachkommen würde, so dass ich mir eine etwas größere Wohnung suchen könnte.“

Autor: cb

Kommentieren