Die Kaderplanungen in Oberhausen werden in diesem Jahr so spät starten wie schon lange nicht mehr. Keiner weiß, in welcher Liga die Kleeblätter im nächsten Jahr antreten werden, dementsprechend können auch umworbene Akteure nicht vertragstechnisch an Land gezogen werden.

RWO: Comeback-Option für Celik

cb
21. April 2006, 08:33 Uhr

Die Kaderplanungen in Oberhausen werden in diesem Jahr so spät starten wie schon lange nicht mehr. Keiner weiß, in welcher Liga die Kleeblätter im nächsten Jahr antreten werden, dementsprechend können auch umworbene Akteure nicht vertragstechnisch an Land gezogen werden.

Die Kaderplanungen in Oberhausen werden in diesem Jahr so spät starten wie schon lange nicht mehr. Keiner weiß, in welcher Liga die Kleeblätter im nächsten Jahr antreten werden, dementsprechend können auch umworbene Akteure nicht vertragstechnisch an Land gezogen werden.
Wohl aber eventuell zwei Rückkehrer, denn mit Tim Reichert und Musa Celik stehen zwei Kicker mit RWO in Verbindung, die erst vor dieser Spielzeit den Weg von der Landwehr nach Velbert in die Oberliga Nordrhein fanden. Und womöglich wieder zurück, das Duo macht keinen Hehl daraus, gerne die Comeback-Option ziehen zu wollen. Ziemlich weit ist man da schon mit Celik, der in der letzten Woche bereits ein Dienstags-Training mit der Truppe von Harry Pleß absolvierte, die Begegnung der Velberter gegen Kleve am letzten Sonntag (0:1) wurde auch von Co-Trainer Michael Lusch beobachtet. Celik: "Ich habe zehn Jahre für RWO gespielt, mein Abgang war unglücklich, da ich mit dem damaligen Vorstand Probleme hatte. Der ist jetzt weg und ich wurde wieder angesprochen, allerdings haben wir uns noch nicht konkret unterhalten".
Trotzdem macht der gerade 23 Jahre alt gewordene Techniker klar: "Oberhausen ist immer eine Option, die bei mir ganz vorne liegt. Aber ich weiß noch nicht, wohin mich die Reise führt, ich würde gerne den Sprung in die Regionalliga packen." Kontakte wurden bereits geknüpft, speziell der Wuppertaler SV Borussia zeigte Interesse am Offensiv-Wirbler, der auch beim letzten Match der Velberter gegen Kleve zu den absoluten Aktivposten gehörte. Völlig klar ist nur, im Sommer ist für Celik in Velbert endgültig Schluss, da der Oberligist sein Verlängerungs-Angebot an den Spieler zurückgezogen hat.
Daher sprechen die meisten Fakten für ein erneutes Engagement bei RWO, hier bemühte man sich sehr um den Wirbelwind, wie auch Celik bestätigt: "Oliver Adler hat mich angesprochen, auch der Sportliche Leiter Thomas Dietz, der den Kontakt hergestellt hat. Zudem gab es längere Unterhaltungen mit Harry Pleß. In der Regionalliga wäre Oberhausen ganz klar erste Wahl, in der Oberliga eigentlich auch, der Club liegt quasi vor meiner Haustür."
Und mit Benny Reichert kickt der "beste Freund, mit dem ich die ganze Jugend durchlaufen habe" für RWO, obwohl der Defensiv-Kicker bei einem eventuellen Abstieg nicht zu halten wäre.
Ebenfalls positiv für die Kleeblätter: "Man sieht, im Club tut sich was. Mit der Stadt wird enger zusammen gearbeitet, das war früher nicht der Fall." Man merkt, Celik, der auch vom Oberligisten aus Speldorf angesprochen wurde, weiß, was im Verein passiert, daher würde es nicht verwundern, wenn der 23-Jährige im kommenden Jahr wieder für Oberhausen auf Torejagd geht.

Autor: cb

Kommentieren