Der Winter hat Deutschland weiter fest im Griff. Auch am kommenden Wochenende drohen weitere Absagen in der Regionalliga Nord, auch die Partie der Düsseldorfer bei der Bremer Zweitvertretung ist alles andere als gesichert.

DÜSSELDORF: Nur vier Mann vom Bremer Hinspiel dabei

cb
03. März 2006, 10:39 Uhr

Der Winter hat Deutschland weiter fest im Griff. Auch am kommenden Wochenende drohen weitere Absagen in der Regionalliga Nord, auch die Partie der Düsseldorfer bei der Bremer Zweitvertretung ist alles andere als gesichert.

Der Winter hat Deutschland weiter fest im Griff. Auch am kommenden Wochenende drohen weitere Absagen in der Regionalliga Nord, auch die Partie der Düsseldorfer bei der Bremer Zweitvertretung ist alles andere als gesichert. "Berauschend sieht es nicht aus", weiß Erdal Eraslan, der hinzu fügt: "Wir haben am Mittwoch normal auf dem Platz trainieren können, man muss schließlich auf die Bedingungen vorbereitet sein, sollte der Schiedsrichter die Begegnung anpfeifen."
Und wenn er das tut, wird nicht mehr viel an die 22 Kicker erinnern, die in der Hinrunde auf dem Rasen standen.
Bei der Fortuna werden wohl mit Henri Heeren, Tim Kruse, Marcus Feinbier und Marcel Podszus nur vier Mann beginnen, die auch beim 2:2 im Hinspiel von Beginn an dabei waren, das Bremer Erscheinungsbild hat sich ebenfalls merklich verändert: "Es hat sich seitdem einiges getan", bestätigt der ehemalige Uerdinger, der am Anfang ebenfalls mit einigen Problemen zu kämpfen hatte. "Da lief es nicht, daher bin ich natürlich froh, dass die Mannschaft und auch ich die Kurve bekommen habe."

##Picture:panorama:364##

Eraslan hat nach Versuchen im defensiven Mittelfeld und auf der rechten Abwehrseite seinen Platz in der Innenverteidigung neben Barth mittlerweile gefunden, worüber der Defensiv-Akteur sehr froh ist: "Wir haben beim Match in Lübeck auf die Viererkette umgestellt, bereits in der ersten Partie hat das sehr gut funktioniert. Mit Oliver harmoniere ich wirklich klasse."
Was auch in Bremen zu sehen sein soll. Eraslan: "Wir haben uns zuletzt ordentlich präsentiert. Klar, dass wir auch bei Werder was mitbringen wollen." Wobei der Allrounder die Bilanz kennt, bisher konnten die Düsseldorfer noch kein Match gegen die Hansestädter gewinnen. "Dann wird es höchste Zeit", zeigt sich Eraslan kämpferisch, "ich habe auch gehört, die Fortuna tut sich immer schwer gegen die Amateurteams. Zuletzt haben wir aber auch Hertha, Leverkusen uns Köln geschlagen."
Und dieser Trend, nur vom 1:1 gegen den HSV gestoppt, soll auch am Samstag auf Platz elf der Weseranlage fortgesetzt werden. Der 28-Jährige nickt: "Jeder von uns hat die Erwartung an sich, in Bremen zu gewinnen." Der eine, weil er sich für einen neuen Vertrag empfehlen will, Eraslan, der noch bis zum 30. Juni 2007 gebunden ist, weil er "in der Tabelle noch etwas klettern will." Und dann steht für die kommende Saison der hoffentliche Angriff an, wie der Ex-Dortmunder verlauten lässt: "Wenn wir uns auf einigen Positionen gezielt verstärken und der Stamm gehalten werden kann, können wir vielleicht mit einer richtig schlagkräftigen Elf ein Wort um den Aufstieg mitreden." Aber bis es soweit ist, hält sich Eraslan an das Motto von Coach Uwe Weidemann: "Erst schauen wir von Spiel zu Spiel."

Autor: cb

Kommentieren