Ein bekanntes Sprichwort besagt: „Alle guten Dinge sind drei.“ So auch für die A-Junioren des FC Schalke im Revier-Derby gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund.

U19: Westfalenpokal

Schalkes dritter Streich gegen den Erzrivalen

Benjamin Neumann
25. Mai 2011, 23:05 Uhr

Ein bekanntes Sprichwort besagt: „Alle guten Dinge sind drei.“ So auch für die A-Junioren des FC Schalke im Revier-Derby gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund.

Zum dritten Mal in dieser Saison behielten die Königsblauen die Oberhand. Nach zwei Siegen in der Bundesliga-West fuhr die Elf von Chef-Trainer Norbert Elgert nun in einem packenden Halbfinalspiel im Westfalenpokal einen 3:2 (1:0)-Erfolg gegen die Dortmunder ein.
[infobox-right]Bor. Dortmund: Fernandes – Kübel (90. de Miguel), Cenik, Günter, Deelen – Unzola, Terzic, Silaj (54. Stenzel), Eisfeld, Hölscher (89. Nimptsch) – Daglar.
Schalke 04: Raeder – Waldoch, Sabah, Kolasinac, Kayaoglu – Taskin, Zander, Stevanovic, Max (64. Ayhan) – Armut (82. Darwiche), Hofmann.
Schiedsrichter: Storks (Veleen).
Zuschauer: 350.
Tore: 0:1 Kolasinac (18.), 0:2 Taskin (57.), 1:2 Daglar (63.), 2:2 Daglar (66.), 2:3 Zander (90.+2).[/infobox]
Dabei verspielten die Schalker einen 2:0-Vorsprung. Die Entscheidung fiel erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit, als sich alle Zuschauer schon auf eine Verlängerung eingestellt hatten. Nils Zander flog nach einem Eckball von Kaan Ayhan in den BVB-Strafraum und drückte den Ball wuchtig aus kurzer Distanz zum 3:2 über die Torlinie.

Entsprechend ausgelassen war der Jubel bei den Spielern und Verantwortlichen. „Das war ein typisches Pokalspiel, an deren Ende die klar bessere Mannschaft gewonnen hat“, freute sich S04-Coach Elgert.

Eine Standardsituation sollte nach 18 Minuten die Führung für die Königsblauen bringen. Einen Eckball von Ridvan Armut verlängerte Alban Sabah auf Sead Kolasinac, der unbedrängt aus sieben Metern ins linke Eck zum 1:0 für Schalke einköpfen konnte.

[gallery]1794,0[/gallery]
Zur zweiten Halbzeit kamen die Borussen mit neuem Schwung aus der Kabine und hätten beinahe durch Semih Daglar den Anschlusstreffer erzielt (46.). Ein Schuss von Thomas Eisfeld ging ebenfalls kanpp über den Schalker Kasten (50.). Der nächste Treffer fiel allerdings für die Gäste. Philipp Hofmann legte im Strafraum quer auf Eren Taskin, der den Ball aus zwölf Metern im Kasten des BVB unterbrachte (57.). Trotz des Rückstandes steckte die Borussia nicht auf und kam durch einen schnellen Doppelpack von Daglar zurück ins Spiel. Der Angreifer konnte gleich zweimal nach langen Flanken von Tim Kübel und Koray Günter völlig frei und unbedrängt im Schalker Strafraum einnetzen (63. und 66.). Bis zur Schlussphase entwickelte sich ein spannender Pokalfight mit dem glücklicheren Ende für die Schalker.

Borussia Coach Sascha Eickel war nach dem späten Siegtreffer der Königsblauen entsprechend enttäuscht: „In der zweiten Halbzeit haben wir sehr mutig gespielt und sind zurückgekommen. Wir haben schon mit der Verlängerung gerechnet, doch dann kam das 3:2. Das ist sehr bitter für die Jungs.“

Schalke trifft nun im Endspiel am kommenden Donnerstag auf Wattenscheid 09.

Autor: Benjamin Neumann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren