Jens Lehmann droht auf der Insel die erste Sperre. Der deutsche Schlussmann von Arsenal London war nach der Partie zwischen den

Lehmann nach "Skandal-Spiel" in den Schlagzeilen

er
24. September 2003, 17:19 Uhr

Jens Lehmann droht auf der Insel die erste Sperre. Der deutsche Schlussmann von Arsenal London war nach der Partie zwischen den "Gunners" und Manchester United in ein Handgemenge verwickelt.

Auch in seiner neuen Heimat England wird es nicht ruhig um den deutschen Nationaltorhüter Jens Lehmann. Gegen den Schlussmann von Arsenal London sowie gegen fünf weitere Spieler wurden im Anschluss an das "Skandal-Spiel" zwischen Manchester United und Arsenal London (0:0) am Sonntag Untersuchungen eingeleitet. Zu den Beschuldigten gehören Lehmanns Mannschaftskameraden Martin Keown, Ray Parlour, Lauren und Ashley Cole sowie Manchesters Gary Neville.

Handgreiflichkeiten im Kabinengang

Im Kabinengang soll es nach dem Abpfiff zwischen Arsenal-Kapitän Patrick Vieira und ManU-Torjäger Ruud van Nistelrooy zu Handgreiflichkeiten gekommen sein. Vieira war in der Schlussphase wegen angeblichen Foulspiels an van Nistelrooy vom Platz gestellt worden. Der Fußball-Verband will nun Bilder einer Extra-Kamera des britischen Fernsehens auswerten.

Vieira sammelt Rote Karten

Zuvor war es zwischen Van Nistelrooy und den beschuldigten Arsenal-Spielern zu Handgreiflichkeiten gekommen. In dem Gemenge, in dem Verteidiger Keown van Nistelrooy geschlagen haben soll, und Parlour und Neville aneinander geraten waren, soll Lehmann ebenfalls handgreiflich geworden sein. Gegen van Nistelrooy wird nicht ermittelt. Vieira muss nach seiner achten Roten Karten als Arsenal-Spieler sowieso mit einer längeren Strafe rechnen.

Autor: er

Kommentieren