Die Binde hin, die Binde her! Reviersport fragte bei den Parteien nach, was los war. Kurzinterviews mit Hilko Ristau und Olaf Janßen, Essens Sportlichem Leiter.

RWE: Die Binde: Wer hat sie, wer will sie?

og
29. Oktober 2005, 11:18 Uhr

Die Binde hin, die Binde her! Reviersport fragte bei den Parteien nach, was los war. Kurzinterviews mit Hilko Ristau und Olaf Janßen, Essens Sportlichem Leiter.

Hilko Ristau, bringen Sie bitte Licht ins Dunkel. Warum waren Sie in Wattenscheid Kapitän und nicht Michael Bemben?
Weil der Trainer es so bestimmte.

Wie bitte, Uwe Neuhaus sagt gegenüber RS, er wäre auch überrascht gewesen.
Die Binde lag bei mir, Jürgen Grundheber...

...so was wie Mannschaftsbetreuer, ehemals Obmann...
kam zu mir, sagte, du machst das doch. Ich habe dann noch beim Coach nachgefragt, er sagte, o.k., dann machst Du das.

Alles sehr erstaunlich...
Ich muss mich nicht hinstellen, dieses Amt unbedingt für mich ausüben, will bestimmt auch niemanden verdrängen, muss aber auch nicht 20 Mal nachfragen, war dafür vor dem Anpfiff auch nicht gerade in der Stimmung. Der ganze Sachverhalt war für mich überhaupt nicht so bedeutungsvoll.

Olaf Janßen, wie sehen Sie als Sportlicher Leiter die Entwicklung rund um den Teamrat?
Der Sachverhalt, den Sie ansprechen, ist noch nicht der letzte Stand.

Wie ist dieser?
Das Gremium besteht genau wie vorher auch. Alles im grünen Bereich.

Mit Stijn Haeldermans als Zuwachs!
Stijn hat sich in den letzten drei Monaten nicht nur sportlich, sondern auch menschlich die Anerkennung des Teams erworben. Letztendlich ist es doch so, wir grenzen bei Gesprächen niemanden aus, Stijn hat sich vorab beispielsweise enorm eingebracht.

Bemben sagt selbst, er ist kein Teil des Rates.
Es gab ein längeres Gespräch mit dem Trainer.

Warum war Bemben dann aus Ihrer Sicht nicht gegen die SGW Kapitän?
Spielführer ist Ali Bilgin, wenn er nicht dabei ist, regelt der Mannschaftsrat die Position. Aus unserer Sicht gab es dafür keine tiefere Begründung.

Autor: og

Kommentieren