Zum dritten Mal in Folge blieb RWO vor heimischer Kulisse ohne Gegentreffer. Sicher auch ein Verdienst von Benjamin Reichert, der vor der Abwehr sehr stark agierte und Tobias Schäper, der hinten links in der Viererkette endlich wieder Sicherheit auf der Problemstelle der

RWO: Kettenhund Reichert, Schäper sicher auf links

cb
25. Oktober 2005, 11:19 Uhr

Zum dritten Mal in Folge blieb RWO vor heimischer Kulisse ohne Gegentreffer. Sicher auch ein Verdienst von Benjamin Reichert, der vor der Abwehr sehr stark agierte und Tobias Schäper, der hinten links in der Viererkette endlich wieder Sicherheit auf der Problemstelle der "Kleeblätter" ausstrahlte, nachdem zahlreiche andere Versuche dort scheiterten.

Zum dritten Mal in Folge blieb RWO vor heimischer Kulisse ohne Gegentreffer. Sicher auch ein Verdienst von Benjamin Reichert, der vor der Abwehr sehr stark agierte und Tobias Schäper, der hinten links in der Viererkette endlich wieder Sicherheit auf der Problemstelle der "Kleeblätter" ausstrahlte, nachdem zahlreiche andere Versuche dort scheiterten.
Schäper: "Ich denke, das hat ordentlich geklappt, der WSV hatte kaum klare Möglichkeiten. Wir standen sehr sicher, müssen nur vorne besser nachlegen." Grund für den erneuten Rückzug in die Deckung. "Wir haben innerhalb der Mannschaft darüber gesprochen, am Ende hat sich der Trainer für diese Variante entschieden", berichtet der Kicker. Eine gute Entscheidung, genau wie die, Reichert wieder als Kettenhund im defensiven Mittelfeld auflaufen zu lassen. Nils Pfingsten hatte nichts zu lachen. "Auf ihn sollte ich aufpassen", bestätigt Reichert, "mir wurde es aber auch leicht gemacht, weil wir insgesamt gut nach hinten gearbeitet haben. Jetzt müssen wir in Leverkusen nachlegen."
Nur vorne drückte der Schuh, viele Konter wurden fahrlässig vergeben, unter anderem von Dennis Kutrieb, der zusätzlich in der 90. Minute das 2:0 machen muss. Der ehemalige Berliner analysierte: "Den muss ich machen, bei den anderen Chancen hatte ich im Training einen besseren Abschluss. Auch wenn ich zufrieden über den Dreier bin, schlafe ich nach so vergebenen Dingern immer schlecht."

Autor: cb

Kommentieren