RWO: Mehic sah die bittere St. Pauli-Fortsetzung

cb
05. September 2005, 09:45 Uhr

RWO-Angreifer Sead Mehic war bereits nach dem 1:3 beim FC St. Pauli restlos bedient. Alles im Glauben, schlechter geht es nicht mehr. Er wurde gegen den HSV II eines Besseren belehrt.

RWO-Angreifer Sead Mehic war bereits nach dem 1:3 beim FC St. Pauli restlos bedient. Alles im Glauben, schlechter geht es nicht mehr. Er wurde gegen den HSV II eines Besseren belehrt. Dementsprechend frustriert blickte der Stürmer in die Runde.
"Was soll ich zu so einem Match sagen? Jeder hat gesehen, es war die Fortsetzung von St. Pauli. Nur diesmal kam gar nichts, auch nicht nach der Pause. Aktuell passt es nicht, das ist zu wenig, hat nichts mit der Regionalliga zu tun." Daher hatte der ehemalige Eschborner auch Verständnis für die Anhänger, die nach dem Match einen Teil der Spieler noch eine Stunde ins Verhör nahmen. "Ich kann das nachvollziehen", nickt Mehic, "wir haben erst zwei Punkte nach sechs Partien. Dann kommt ein HSV, der auswärts noch gar nicht getroffen hat, insgesamt erst drei Tore erzielen konnte. Und die schießen gegen uns gleich vier Buden. Das ist grausam und zeigt, bei uns ist momentan nicht mehr drin."
Eine bittere Erkenntnis, die auch dafür gesorgt hat, dass der Offensiv-Kicker sein Lachen kaum noch aufsetzen kann. "Bei unserer Ausbeute gibt es keinen Grund, fröhlich zu sein. Wir befinden uns in einer verdammt gefährlichen Lage. Wir müssen jetzt weiter machen, aber es wird von Woche zu Woche schwieriger."

Autor: cb

Kommentieren