Geduld! Nicht unbedingt ein Charaktermerkmal der Essener Kulisse, warum auch? Schließlich erhielten die Fans in der jüngsten Vergangenheit genügend Tiefschläge verpasst.

RWE: "Die Truppe lebt" - die Kulisse auch

og
03. September 2005, 15:05 Uhr

Geduld! Nicht unbedingt ein Charaktermerkmal der Essener Kulisse, warum auch? Schließlich erhielten die Fans in der jüngsten Vergangenheit genügend Tiefschläge verpasst.

Geduld! Nicht unbedingt ein Charaktermerkmal der Essener Kulisse, warum auch? Schließlich erhielten die Fans in der jüngsten Vergangenheit genügend Tiefschläge verpasst. "Es gab vereinzelte Pfiffe", erinnert sich Nico Schäfer, geschäftsführendes Vorstandsmitglied bei RWE, an die Stimmung nach dem 1:0 über Bayer.
Deutlicher war allerdings zweifellos der Applaus, der dem Team gespendet wurde: Trotz der miserablen Gegenleistung für den bezahlten Eintritt. "Die Geduld ist nicht groß", zickt Schäfer nicht herum, "das hat man schon nach dem WSV-Spiel gesehen." Schäfer grimmt vor sich hin: "Dabei haben wir von dort mal wieder etwas mitgenommen, das war in den Jahren zuvor nie der Fall. Mensch, dabei wollte ich gar nicht mehr nach Wuppertal fahren." Pustekuchen, der jämmerliche Abstieg kam dazwischen.
Allerdings konstatiert Schäfer den Zuschauern, "ein Gespür für die Situation" zu haben, "jeder weiß doch, woran es lag. Die Fans können doch sicher sein, dass wir alle bestimmt nicht glücklich waren und unter der Woche alles hinterfragten und analysierten." Das Team wird sich dabei nicht gesträubt haben, machte schon nach dem Bayer-Schlusspfiff durch den spontanen Spielerkreis deutlich, um was es geht. "Die Truppe lebt, das war nur ein Beweis", bestätigt Schäfer. Und wird dabei ziemlich knurrig: "Das ist schon ein wichtiger Unterschied zur letzten Spielzeit, damals gab es diese Runde nur einmal, alles auch nur auf Anordnung." Das hat Coach Uwe Neuhaus nicht nötig: "Die vielen Fehlpässe gegen Bayer waren bestimmt nicht im mangelnden Willen begründet, genau das haben die Fans gesehen, der Applaus nach dem Spiel war die Honorierung, eine riesige Reaktion von der Kulisse." Die nicht sehr geduldig ist, aber das hatten wir bereits.

Autor: og

Kommentieren